© APA/ERWIN SCHERIAU

Porträt
12/09/2020

Ercan Kara: Rapids Schnäppchen ist den Legenden auf den Fersen

Der Stürmer, um 200.00 Euro aus der zweiten Liga gekommen, hat Historisches geleistet. In der Europa League soll er zum Trumpf werden.

von Alexander Huber

Beim 331. Wiener Derby ist Ercan Kara erstmals angestanden. Sein Erfolgslauf, der 2020 immer außergewöhnlicher wurde, hatte ein Ende. Zehn Versuche per Kopf oder Fuß, kein Tor – ein Rekord der bitter-süßen Sorte. Nach dem 1:1 gegen die Austria sagte Kara: „Übermotiviert war ich nicht. Vielleicht hat die Leichtigkeit gefehlt. Ich muss das schnell abhaken und die Antwort auf dem Platz geben.“

Die Antwort sah so aus: ein Tor und ein Assist, dafür eineinhalb Zähne weniger nach dem 3:1 in Hartberg. Kara grinste, soweit das mit blutverschmiertem Mund möglich war, und fühlt sich mit einem Zahn-Provisorium bereit für den Showdown in der Europa League. Rapid muss am Donnerstag (18.55) Molde besiegen, mit 1:0 oder zwei Toren Unterschied.

Dass genau dieser Ercan Kara der große Hoffnungsträger der Hütteldorfer für das Millionenspiel sein wird, klang nach der Verpflichtung im Jänner um 200.000 Euro von Zweitligist Horn für die meisten undenkbar.

„Ich bin mit großen Zielen zu Rapid gekommen und wollte sie unbedingt erreichen.“ Vom Selbstvertrauen gab es im KURIER-Gespräch nach der ersten Einheit im Trainingslager in der Türkei gleich eine Kostprobe. Der Wiener erklärte, dass der Karriereweg von Stefan Maierhofer vergleichbar sei, „aber mit mir kann man auch kombinieren“.

CORONAVIRUS: KLEINGRUPPENTRAINING SK RAPID WIEN

Extra-Einheiten

Heute sagt der 1,92-Meter-Mann über seinen Einstand: „Vieles war neu. Ich musste mich in eine funktionierende Mannschaft reinkämpfen. Meine Ernährung hab’ ich noch einmal verbessert und viel zusätzlich trainiert.“

Im Sommer war Kara mit Sertan Günes, der gemeinsam mit Emre Öztürk den 24-Jährigen managt, auf Wiener Fußballplätzen zu sehen. „Ich hab’ mit ihm Extra-Einheiten geschoben. Sertan ist eine Legende und gibt mir gute Tipps.“ Dass Günes trotz starker Anlagen nur als „Sport-Club-Legende“ durchgeht, begründet Kara folgendermaßen: „Fußball passiert nicht nur auf dem Platz. Es muss auch rundherum alles passen – das war bei ihm noch nicht so.“

Kara ist hingegen Historisches gelungen. In der 121-jährigen Vereinsgeschichte hatten zwei Rapidler im jeweils ersten Einsatz in einem der drei klassischen Bewerbe (Meisterschaft, Cup, Europacup) getroffen, wie Gerald Pichler von rapidarchiv.at für den KURIER aushob. Beide waren Legenden: Alfred Körner und Jörn „Johnny“ Bjerregaard. 54 Jahre nach dem Dänen zog Kara nach. „Diese Details wusste ich nicht. Das ist ein schönes Gefühl. Und es ist eine Ehre, mit ihnen diesen Rekord zu teilen. An Herrn Körner kann ich mich noch erinnern“, erzählt Rapids Aufsteiger des Jahres.

Konkret geht es um das 2:2 in Hartberg im Februar (Meisterschaft), das 2:0 beim 5:0 im Cup gegen St. Johann und – besonders wertvoll – das Goldtor in Zagreb gegen Lok, dank dem es in die Europa League ging.

Türkei vs. Österreich

Kara, der nie in einer Akademie war, hält diese Saison bei zehn Toren und sieben Assists. Das hat Folgen.

Der türkische Teamchef Senol Günes erklärte, dass Kara auf der Liste möglicher Teamstürmer wäre, ÖFB-Teamchef Franco Foda nominierte ihn auf Abruf. „Ich habe ein Mail bekommen, in dem stand, dass ich auf Abruf dabei bin. Ein Gespräch mit jemanden vom ÖFB hat es noch nicht gegeben. Aber auch nicht mit dem türkischen Verband.“

Vor dem Ende eines rasanten Jahres sagt er: „Ich habe einen engen Freundeskreis und schon erlebt, dass Fußball auch ein undankbares Geschäft sein kann. Jene Freunde, die damals für mich da waren, sind es heute auch noch. Ich versuche auf dem Boden zu bleiben und will zeigen, dass harte Arbeit belohnt wird.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.