Umworben: Trainer Ilzer könnte dem WAC eine Ablöse bringen.

© APA/ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
05/05/2019

WAC kämpft um die Europacup-Millionen und Trainer Ilzer

Nicht nur beim heutigen Gegner LASK ist der 41-Jährige ein Thema. Mehrere Vereine aus dem In- und Ausland haben Interesse.

von Alexander Huber

Trainerwechsel. Zweiter gegen Dritter, LASK gegen WAC – diese Kombination war vor der Saison für Runde 29 nicht unbedingt zu erwarten. Umso logischer erscheint, dass die Erfolgstrainer umworben sind. Oliver Glasner hat seinen Transfer vom LASK nach Deutschland zu Wolfsburg bereits fixiert und auch in Wolfsberg muss mit einem Trainerwechsel gerechnet werden. Christian Ilzer hat nach dem sensationellen Aufstieg mit Hartberg erneut Werbung in eigener Sache gemacht. Seit der Cupfinal-Niederlage von Rapid steht auch fest: Wenn der WAC den dritten Platz verteidigt, ist die Gruppenphase der Europa League samt Millioneneinnahmen fixiert.

Doch bevor der WAC einen Spielort gefunden hat (Wolfsberg ist nicht Europa-League-tauglich und in Klagenfurts Stadion werden bei einem Kunstprojekt Bäume gepflanzt), könnte Ilzer weg sein. Nicht nur beim LASK ist der 41-Jährige ein Thema. Mehrere Vereine aus dem In- und Ausland haben Interesse. „Jetzt zählt nur das Ziel Platz 3 mit dem WAC“, sagt Ilzers Berater Christian Sand.

Sturm ohne Tore

Sturm will in St. Pölten die vielleicht schon letzte Chance auf Platz drei nutzen. Doch der SKN ist gegen die Grazer ungeschlagen und sogar ohne Gegentor: Gegen Ex-Sturm-Coach Vogel gab es (unter Kühbauer) ein 2:0, gegen Interimstrainer Neukirchner ein 0:0 und gegen den aktuellen Coach Mählich einen 1:0-Erfolg in Graz zum Auftakt der Meistergruppe.

Alexander Huber