FUSSBALL-CHAMPIONS-LEAGUE: FC SALZBURG - LIVERPOOL  FC

Jesse Marsch und Sadio Mane.

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Sport Fußball
12/11/2019

Nach Salzburgs CL-Aus: "Wir können die Europa League gewinnen"

Nach dem Aus der Salzburger in der Champions League gab es Selbstkritik, Lob vom Gegner und ein bemerkenswertes Ziel.

von Philipp Albrechtsberger, Stephan Blumenschein

Red Bull Salzburgs Traum vom Einzug ins Achtelfinale der Champions-League ist nicht in Erfüllung gegangen. Die Salzburger kassierten am Dienstag in einer rasanten Partie vor knapp 30.000 Zuschauern in Wals-Siezenheim durch Treffer von Naby Keita (57.) und Mohamed Salah (58.) eine 0:2-Heimniederlage gegen Liverpool.

Natürlich war da eine Leere bei den Salzburger Spielern nach der Niederlage. Doch in die erste Enttäuschung nach dem Verpassen des ganz großen Coups mischte sich rasch auch Stolz: "Die Intensität war wirklich brutal. Dass du bei dem Tempo dann irgendwann die Balance und die Konzentration verlierst, ist normal", sagte Zlatko Junuzovic. Der Routinier war einer der Besten auf dem Feld: "Es war ein geiler Fight, wir brauchen uns nicht zu schämen. Ich glaube nicht, dass Liverpool eine Stunde lang so viel Spaß hatte hier."

Tormann Cican Stankovic sah vor sich eine "unglaubliche Partie. Ich habe selten so ein Spiel gespielt". Die Gegentore sah er durchaus selbstkritisch: "Da war ich übermotiviert. Aber ein Team wie Liverpool bestraft eben jeden kleinen Fehler." Bei Trainer Jesse Marsch schwang Stolz mit: "Klar sind wir enttäuscht. Weil wir können nicht besser spielen, als bis zum ersten Tor. Die Entwicklung des Teams in dieser Champions League ist großartig."

"Liverpool bestraft jeden Fehler"

Die Leistung stimmte den Amerikaner daher sehr positiv: "Wenn wir so spielen wie heute, haben wir gegen jeden Gegner eine Chance. Wir müssen diese Erfahrung jetzt nützen. In diesem Moment ist es unser Ziel, die Europa League zu gewinnen, warum nicht? Mit dieser Mannschaft haben wir immer eine Chance gegen jeden Gegner."

Champions League - Group E - FC Salzburg v Liverpool

Kapitän Andreas Ulmer trauerte den vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit nach: "Da muss man halt ein Tor machen, wenn man das Spiel offen halten will. Für den Kopf ist es nicht einfach, wenn man zwei Tore so schnell hintereinander bekommt."

Salzburg-Goalie Cican Stankovic war einer der Besten, verhinderte eine höhere Niederlage. Dennoch übte er auch Selbstkritik: "Schade, dass wir die Chancen nicht genützt haben. Die eine Halbzeit hat sich angefühlt wie ein ganzes Spiel. Ich habe selten so ein Match gespielt. Liverpool hat große Qualität, bestraft jeden Fehler. Bei den Toren war ich übermotiviert."

Champions League - Group E - FC Salzburg v Liverpool

Lob gab es vom siegreichen Coach der Gäste. "Die Wucht, mit der Salzburg angepresst hat, war extrem. Jesse Marsch und sein Trainerteam haben die Salzburger wirklich fantastisch eingestellt", fand Jürgen Klopp, der auch eine starke Leistung seiner Liverpooler sah. "Wir waren bereit. Ich liebe es, wie meine Mannschaft aufgetreten ist. Es hätte sich am Ende niemand beschweren dürfen, wenn wir fünf oder sechs Tore erzielt hätten."

Die Europa League im Blick

Für Salzburg geht es im Februar in der Europa League weiter (Auslosung am Montag). Torman Stankovic gab dafür bereits die Richtung vor: "Wenn wir bei der Europa League dabei sind, schauen wir, dass wir sie auch gewinnen." Im Halbfinale war man ja schon bereits (2018). Und Trainer Jesse Marsch ist sich sicher: "Es ist ein Bewerb, in dem wir weiter wachsen werden. Wir können die Europa League gewinnen."