Sport | Fußball
13.07.2017

Ticket-Wucher: Münchner Löwen verlangen mehr Geld als die Bayern

Als Löwen-Fan muss man auch in der vierten Liga tief in die Tasche greifen. Sogar der deutsche Rekordmeister verlangt weniger Geld.

Der Abstieg aus der Zweiten Bundesliga und die nicht bekommene Lizenz für die dritte Spielklassen waren ein Schock für 1860 München. Nun muss das Team in der Regionalliga Bayern ran. Zumindest der Auszug aus der Allianz Arena verlief reibungslos und auch mit dem jordanischen Investor wurde eine Einigung erzielt.

Trotz weiterer Zahlungen von Hasan Ismaik müssen jetzt die Fans tief in die Tasche greifen, um ihr Team im Grünwalder Stadion sehen zu können. Ganze 375 Euro verlangen die Löwen für eine Jahreskarte auf der Haupttribüne. Das ist fast der dreifache Preis im Vergleich zu ihrem ersten Gegner in der Regionalliga - dem FC Memmingen. Für das gleiche Geld würde man zum Beispiel auch beim Bundesligisten VfL Wolfsburg ein Abo erwerben können.

Auch die Stehplatz-Kosten sprengen mit 199 Euro für die Saison den Rahmen. Sogar beim FC Bayern München ist der dieser um 59 Euro günstiger und die spielen immerhin mit ihrem Neuzugang James Rodríguez um die Deutsche Meisterschaft.