Sport | Fußball
22.02.2018

Leipzig zittert sich ins Europa-League-Achtelfinale

Eine 0:2-Niederlage gegen Napoli wurde für die Leipziger zur Zitterpartie, am Ende reichte es dennoch zum Aufstieg.

RB Leipzig steht im Achtelfinale der Europa League. Der deutsche Red-Bull-Ableger mühte sich nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen den SSC Napoli trotz einer 0:2-Heimniederlage in die nächste Runde, die Schlussminuten wurden für die Leipziger aber zur Zitterpartie. Am Ende waren die Tore von Piotr Zielinski (33.) und Lorenzo Insigne (86.) aber zu wenig für die Gäste aus Süditalien.

Ebenfalls weiter ist Atletico Madrid nach einem glanzlosen 1:0-Erfog beim FC Kopenhagen. Mehr Glamour verstrahlte Lazio Rom - nach der 0:1-Auswärtsniederlage in Bukarrest sorgten die Römer zuhause beim 5:1-Heimerfolg für ein wahres Feuerwerk. Ähnlich souverän zeigte sich auch Zenit St. Petersburg mit einem 3:0-Heimsieg gegen Celtic Glasgow.

Dortmund weiter

Peter Stöger hat mit Borussia Dortmund den nächsten Erfolg gefeiert. Die Schwarz-Gelben retteten sich mit einem späten Tor ins Achtelfinale der Europa League. Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Atalanta Bergamo in der Vorwoche deutete am Donnerstag lange alles auf ein Ausscheiden hin. Marcel Schmelzer erlöste die Borussia mit seinem Tor zum 1:1-Endstand in der 83. Minute.

Zuvor brachte Rafael Toloi die Italiener früh in der Partie in Führung (11.). Durch Schmelzers Ausgleich bleibt Stögers einzige Niederlage als BVB-Coach das 1:2 im Cup-Achtelfinale gegen Bayern München nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt im vergangenen Dezember. In der Meisterschaft ist Stöger in acht Spielen noch unbesiegt.

Arsenal steht trotz eines Heim-1:2 gegen Östersund nach dem 3:0 im Hinspiel in der nächsten Runde. Die Londoner gerieten durch einen Doppelschlag der Schweden überraschend in Rückstand. Nach einem Tor von Aiesh erhöhte Ken Sema nur wenige Augenblicke später zum 2:0 nach 23 Minuten. Sead Kolasinac erstickte mit dem Anschlusstreffer unmittelbar nach Wiederbeginn sämtliche Spekulationen über die Sensation im Keim (47.).

Europa League - Sechzehntelfinale

RB Leipzig - SSC Napoli 0:2 (0:1)Tore: Zielinksi (32.), Insigne (86.) Hinspiel 3:1, Leipzig mit dem Gesamtscore von 3:3 aufgrund der Auswärtstorregel im Achtelfinale.Anm.: Leipzig mit Trainer Hasenhüttl, Laimer und Sabitzer spielten durch, Ilsanker ab 91.

Atletico Madrid - FC Kopenhagen 1:0 (1:0)Tor: Gameiro (7.) Hinspiel 4:1, Atletico mit 5:1 weiter.

Viktoria Pilsen - Partizan Belgrad 2:0 (0:0) Tore: Krmencik (67.), Cermak (94.) Hinspiel 1:1, Pilsen mit 3:1 weiter.Anm.: Pilsen ohne Ivanschitz.

Sporting Lissabon - Astana 3:3 (1:1)Tore: Dost (3.), Bruno Fernandes (53., 63.) bzw. Tomasov (37.), Twumasi (80.), Schomko (94.) Hinspiel 3:1, Sporting mit 6:4 weiter.

Lazio Rom - FC Steaua Bukarest 5:1 (3:0)Tore: Immobile (7.,43., 71.), Bastos (35.), Felipe Anderson (51.) bzw. Gnohere (82.) Hinspiel 0:1, Lazio mit 5:2 weiter.

Zenit St. Petersburg - Celtic Glasgow 3:0 (2:0)Tore: Ivanovic (7.), Kuzjajew (27.), Kokorin (61.) Hinspiel 0:1, Zenit mit 3:1 weiter.

Villarreal - Olympique Lyon 0:1 (0:0)Tor: Traore (85.) Hinspiel 1:3, Lyon mit 4:1 weiter.

Dynamo Kiew - AEK Athen 0:0 Hinspiel 1:1, Dynamo mit 1:1 aufgrund der Auswärtstorregel weiter.

Lokomotiv Moskau - OGC Nizza 1:0 (1:0)Tor: Denisow (30.) Hinspiel 3:2, Lokomotiv mit Gesamtscore von 4:2 weiter.

Red Bull Salzburg - Real Sociedad 2:1 (1:1)Tore: Dabbur (10.), Berisha (74./Elfmeter) bzw. Navas (28.)Gelb-Rot: Navas (71.). Hinspiel 2:2, Salzburg mit Gesamtscore von 4:3 im Achtelfinale

Athletic Bilbao - Spartak Moskau 1:2 (0:1)Tore: Etxeita (57.) bzw. Luiz Adriano (44.), Melgarejo (85.) Hinspiel 3:1, Bilbao mit 4:3 weiter

Sporting Braga - Olympique Marseille 1:0 (1:0)Tor: Horta (31.) Hinspiel 0:3, Marseille mit 3:1 weiter

Arsenal - Östersund 1:2 (0:2)Tore: Kolasinac (47.) bzw. Aiesh (22.), Sema (23.) Hinspiel 3:0, Arsenal mit 4:2 weiter

AC Milan - Ludogorets Rasgrad 1:0 (1:0)Tor: Borini (21.) Hinspiel 3:0, Milan mit 4:0 weiter

Atalanta Bergamo - Borussia Dortmund1:1 (1:0)Tore: Toloi (11.) bzw. Schmelzer (83.) Hinspiel 2:3, Dortmund mit 4:3 weiterAnmerkung: Dortmund mit Trainer Stöger