Sport | Fußball
08.05.2017

Boxkampf in bosnischer Frauenfußball-Liga

Das Bild einer wild schlagenden Fußballerin erobert das Internet.

Die Welt mag sich in den letzten Jahrzehnten in jeglicher Hinsicht stark verändert haben, dennoch gilt die These von Frauen als Vertreterinnen des sanften Geschlechts immer noch. Vorkommnisse, die uns eines anderen belehren, bekommen wir dennoch gelegentlich zu Gesicht - dem allmächtigen Internet sei Dank.

So eines notierte man in der zweithöchsten Spielklasse des bosnischen Frauenfußballs. Gespielt wurde im mittelbosnischen Nević Polje die 87. Minute eines spannenden Matches zwischen Gastgeber Mladost und ŽNK Željezničar aus Bosanska Krupa, als eine Spielerin der Gastmannschaft für die Szene sorgte, die am Tag darauf viral werden sollte.

Bei Silvija Sekačić brannten nämlich nach einem Zweikampf alle Sicherungen durch, sie stürzte sich auf ihre Gegenspielerin Adna Ljubanović und schlug ihr mit der Faust ein paar Mal ins Gesicht. Nachdem anderen Spielakteurinnen klar wurde, dass Sekačić nicht von alleine mit dem Schlagen aufhören werde, rannten sie gemeinsam mit dem Schiedsrichtergespann zum "Tatort" und verhinderten die Fortsetzung des Kampfes.

Die Mannschaft der angegriffenen Spielerin, Mladost, fordert nun eine lebenslange Sperre für Sekačić. "Mit welchen Worten kann man diesen Vandalakt beschreiben und dennoch im Rahmen des Anständigen bleiben? Dieses Verhalten hat mit gesundem Sportdenken nichts zu tun, Personen wie Silvija verdienen eine lebenslange Sperre", heißt es in einem Statement des Klubs.