© Deleted - 1380438

Sport Fußball
06/26/2012

Jausengegner für Salzburg

Lockerer Auftakt in der Champions-League-Quali für den Meister, weite Wege für Admira und Ried in der EL-Quali.

Es hätte schlimmer kommen können: Der österreichische Meister Red Bull Salzburg trifft in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation auf den Sieger des Erstrunden-Duells Dudelange, luxemburgischer Meister, gegen Tre Penne, Meister aus San Marino. Spieltermine sind 17./18. und 24./25. Juli.

Salzburgs Neo-Trainer Roger Schmidt war mit dem Los zufrieden. "Es gab sicher stärkere Gegner. Ich glaube schon, dass wir so viel Selbstvertrauen haben sollten, um diese Runde zu überstehen. Dennoch dürfen wir nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen", erklärte Schmidt.

Salzburg hätte es tatsächlich viel schlimmer erwischen können. So waren auch der norwegische Meister Molde FK oder der israelische Champion Hapoel Kiryat Shmona mögliche Gegner. Düdelingen hat in den vergangenen 13 Jahren zehnmal den Titel in Luxemburg geholt und heuer auch den Cup gewonnen.

In 24 Spielen in der Champions-League-Qualifikation hat Düdelingen vier Siege gefeiert. Gegen Luxemburgs Meister hatte sich Rapid 2005 ebenfalls in der zweiten Champions-League-Qualifikationsrunde mit 6:1 (auswärts) und 3:2 (daheim) durchgesetzt. Tre Penne, heuer erstmals Meister von San Marino, wartet nach vier Spielen in der CL-Qualifikation noch auf einen Sieg oder ein Unentschieden.

Für Salzburg, das den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse anstrebt, sollten beide Gegner keine große Hürde auf dem Weg in die dritte Qualifikationsrunde (31.7./1.8. und 7./8.8.) sein. Die Auslosung dafür erfolgt am 20. Juli am UEFA-Sitz in Nyon.

Der FC Basel, der Klub des österreichischen Teamverteidigers Aleksandar Dragovic, trifft in der zweiten Qualifikationsrunde auf den estnischen Meister Flora Tallinn.

Europa League: Weite Wege für Admira und Ried

Auch für die Admira und Ried geht es in der Europa-League-Qualifikation in den Osten. Cupsieger Ried trifft in der 2. Runde auf den FC Schachtjor Soligorsk, den aktuellen Dritten aus Weißrussland und hat damit genauso einen weiten Weg vor sich wie die Südstädter, die gegen Schalgiris Vilnius, den aktuellen Zweiten aus Litauen antreten. Gespielt wird am 19. und 26. Juli.

Admira-Trainer Dietmar Kühbauer war mit dem Los zufrieden: "Die Spielstärke von Schalgiris kann ich jetzt noch nicht genau einschätzen. Aber das wird sich rasch ändern, wir werden so viele Informationen wie möglich einholen. Es hätte sicher nominell attraktivere Gegner gegeben, aber das ist absolut in Ordnung. Sehr gut erinnern kann ich mich noch erinnern, als die Austria in einem tollen Spiel gegen Schalgiris den Aufstieg geschafft hat."

Ähnlich schätzte die Situation auch Ried-Co-Trainer Gerhard Schweitzer ein. "Schachtjor Soligorsk ist derzeit noch eine große Unbekannte für uns. Sie haben eine Ganzjahresmeisterschaft, das ist sicher ein Vorteil für Soligorsk."

Rapid steigt erst in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation (2. und 9. August) ein. Die Auslosung dazu erfolgt am 20. Juli.

Die Gegner von Admira und Ried

FC SCHACHTJOR SOLIGORSK (BLR/Gegner von SV Ried):
Gegründet: 1961
Vereinsfarben: Gelb-Schwarz-Orange
Stadion: Stroitel-Stadion (Kapazität: 4.200)
Trainer: Wladimir Schurawel (BLR/seit Mai 2010)
2 litauische und 3 russische Legionäre im Kader
Größte Erfolge: Weißrussischer Meister 2005, Weißrussischer Cupsieger 2004, Vize-Meister 2010, 2011
Europa-League-Qualifikations-Bilanz: 6 Spiele - 0 Siege, 1 Unentschieden, 5 Niederlagen
Aktuelle Meisterschaftsplatzierung: Dritter mit 27 Punkten nach 14 Spielen mit 6 Punkten Rückstand auf Tabellenführer BATE Borisow (13 Spiele)

SCHALGIRIS VILNIUS (LTU/Gegner von FC Admira):
Gegründet: 1947
Vereinsfarben: Grün-Weiß
Stadion: Vetra-Stadion (Kapazität: 5.500)
Trainer: Damir Petravic (CRO/seit 4. Jänner 2012)
3 kroatische, 2 russische und 1 schottischer Legionär im Kader
Größte Erfolge: Litauischer Meister 1991, 1992, 1999, Litauischer Cupsieger 1991, 1993, 1994, 1997, 2003
Noch kein Auftritt in der Europa-League-Qualifikation
Aktuelle Meisterschaftsplatzierung: Zweiter mit 36 Punkten nach 17 Spielen mit 6 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Ekranas Panewezys

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Porträt

  • Hauptartikel

  • Auslosung

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.