Der 12. Mann, verzweifelt gesucht: Auch gegen Israel droht dem Nationalteam wieder ein Leerspiel.

© APA/GEORG HOCHMUTH

Sport Fußball
10/08/2019

Israel-Match: Ein Rückschlag für ein erhofftes neues Stadion

Erst 22.000 Karten wurden für die Partie in der EM-Qualifikation verkauft. Und das nach zuletzt guten Leistungen.

von Alexander Strecha, Günther Pavlovics

Beim österreichischen Fußball-Bund ist man etwas ratlos. Bis gestern waren erst 22.000 Karten verkauft für das Spiel am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen Israel im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Und das nach guten Leistungen gegen Lettland und in Polen. Und das, obwohl Österreich noch immer auf EM-Kurs ist. Und das, obwohl die Eintrittspreise für die Teamspiele seit vier Jahren nicht erhöht worden sind.

Ist es der familienfeindliche späte Termin an einem Wochentag? Ist es der feuchte, kalte Herbst – wobei die Wettervorhersage nach dem Temperatursturz am Wochenende Freundliches prophezeit? Sind es die großartigen Leistungen der Vereine, die die Fans nur zu den Europacup-Schlagern nach Salzburg, Graz (dort spielt der WAC) und Linz locken?