Abschied: Deni Alar (li.) könnte Rapid verlassen

© APA/HELMUT FOHRINGER

Sport Fußball
05/29/2021

Interesse am Rapid-Reservisten: Alar könnte Hütteldorf verlassen

Der Vertrag von Deni Alar läuft bei Rapid noch ein Jahr. Der Abschied des Stürmers könnte dennoch schon bald feststehen.

von Alexander Huber

Es passt einfach nicht. Deni Alar, während seines ersten Engagements bei Rapid bis zu einer schweren Verletzung noch Goalgetter vom Dienst, kommt nach der Rückkehr 2018 nicht in Schwung.

Trainer Didi Kühbauer baut meist auf andere Stürmer und wenn der Steirer doch einläuft, ist der Erfolg überschaubar. Ein Treffer gelang Alar in der abgelaufenen Saison.

Dass der 31-Jährige grundsätzlich weiß, wo das Tor steht, ist aber in der Bundesliga wie im Ausland bekannt. Deswegen könnte es schon bald einen Transfer geben.

Nach Mateo Barac (Kevin Wimmer wurde als direkter Ersatz präsentiert) wäre Alar ein weiterer Top-Verdiener, der Rapid verlässt. Die Grünen würden den Stürmer ein Jahr vor Vertragsende ziehen lassen.

Georg Lederer von Alars Spieleragentur "More than Sport" sagt: „Es gibt aus dem In- und Ausland Interesse für Deni. Ich bin zuversichtlich, dass eine für alle Seiten sinnvolle Lösung möglich ist.“

Sturm holt Prass

Ein Talent, das trotz starker Leistungen bei Liefering keinen Vertrag für die Salzburg-Profis bekommen hat, unterschrieb bis 2024 bei Sturm: Alexander Prass.

Der 20-Jährige ist auf der linken Seite variabel einsetzbar und war auch bei Rapid ein Thema.

Bei der Admira wurden gleich acht Spieler verabschiedet, die für Trainer Herzog keine Rolle spielen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.