Sport | Fußball
04.10.2018

Hoffenheim soll Salzburg-Coach Rose im Visier haben

Laut des Fußball-Magazins Kicker soll der 42-Jährige auf der Wunschliste des deutschen Bundesligisten stehen.

Just am Tag des Salzburger Europa-League-Heimspiels gegen Celtic Glasgow brodelt es in Deutschland an der Gerüchteküche heftig. Und wieder einmal ist ein wichtiger Baustein des Erfolgslaufs des österreichischen Meisters mittendrin statt nur dabei.

Coach Marco Rose soll auf der Liste der konkreten Nachfolgekandidaten für Trainer-Jungstar Julian Nagelsmann beim deutschen Bundesligisten Hoffenheim stehen. Das berichtete das deutsche Fachmagazin kicker in seiner Donnerstag-Ausgabe.

Die Hoffenheimer suchen einen Nachfolger für Nagelsmann, der kommenden Sommer zum Ligarivalen Leipzig wechselt. Auch Rose war in seiner Geburtsstadt Leipzig ein Thema gewesen, gab dem deutschen Red-Bull-Klub allerdings einen Korb und verlängerte seinen Vertrag in Salzburg nach dem Meistertitel und Halbfinal-Einzug in der Europa League im Mai vorzeitig bis 2020.

Der 42-jährige Rose nehme auf der Hoffenheim-Liste eine "exponierte Stelle" ein, schrieb der kicker. Der Klub wolle bis Jahresende Klarheit, wer im folgenden Sommer den Trainerposten übernehmen soll. Der Salzburg-Trainer betonte in den letzten Wochen allerdings mehrmals, dass er extrem gerne in Österreich arbeitet. Dazu habe er noch große Ziele mit seiner Mannschaft. Darunter ist natürlich auch die Teilnahme an der Champions League, die Rose sowohl vergangene als auch diese Saison verpasst hat.