© christandl jürg

Sport Fußball
05/29/2020

Heute vor 8 Jahren: Als Platter Alaba mit "How do you do" begrüßte

Tirols Landeshauptmann Günther Platter gestand später, dass ihm dieser Vorfall "natürlich peinlich" gewesen sei.

von Christoph Geiler

Grundsätzlich kommen die Spieler der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft gerne nach Tirol. Innsbruck ist seit jeher ein guter Boden für die ÖFB-Auswahl, im Tivolistadion haben die Österreicher noch kein Länderspiel verloren (12 Partien, 8 Siege, 4 Unentschieden).

Diese positive Statistik mag neben dem schönen Ambiente mit ein Grund sein, weshalb es die Teamchefs in der Vorbereitung immer wieder einmal nach Tirol verschlägt, egal ob sie nun Dietmar Constantini, Marcel Koller oder Franco Foda heißen. Bekanntlich hätte sich die österreichische Nationalmannschaft auch in Seefeld auf die EM vorbereitet.

Gut möglich, dass dann auch Günther Platter wieder auf einen Sprung vorbei geschaut hätte. So wie es der Tiroler Landeshauptmann am 29.Mai 2012 gemacht hatte, als er in seiner Funktion als höchster politischer Spielmacher mit einem Schnäpschen im Gepäck der Nationalmannschaft in Seefeld die Aufwartung machte.

Der Teamchef hieß damals Marcel Koller und war erst seit wenigen Monaten im Amt, der prominenteste Spieler war schon zu dieser Zeit David Alaba. Wenige Tage zuvor hatte er mit dem FC Bayern das Champions League-Finale gegen den FC Chelsea verloren.

Man hätte ihn also kennen können.

"Ich bin Österreicher"

Aber Günther Platter, der früher in Tirol auch einmal das Amt des Sportlandesrat bekleidet hatte, wusste offenbar beim Small-Talk nicht, mit wem er es zu tun hatte. Und so ergab ein Wort das andere und am Ende hatte der Landeshauptmann den Fußballstar mit den Worten "How do you do" begrüßt.

ABFLUG DES ÖFB-TEAMS NACH NORDIRLAND: ALABA

Nun weiß man, dass David Alaba nicht auf den Mund gefallen ist. Und so folgte der Konter auch prompt. "Sie können ruhig Deutsch mit mir reden. Ich bin Österreicher."

Platter gestand später, dass ihm dieser Vorfall "natürlich peinlich" gewesen sei. "Ich danke David Alaba für seine gelassene Reaktion." Aus Platters Büro hieß es, der Landeshauptmann sei "eher Wintersportler" – und habe Alaba schlicht nicht erkannt. Außerdem hätte er sich zuvor mit Roger Spry, dem damaligen britischen Konditionstrainer des Teams, auf Englisch unterhalten.

Deshalb hätte er sich danach sprachlich ein wenig verdribbelt.

Inzwischen ist Günther Platter übrigens David Alabas Landeshauptmann. Der Fußballstar hat seit einiger Zeit ein Haus in Kirchberg in Tirol.