APA13509360-2 - 02072013 - WINDISCHGARSTEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - Trainer Peter Stöger (r.) und Co-Trainer Manfred Schmid während einer Trainingseinheit des 1. FC Köln im Rahmen eines Trainingslagers des deutschen Fußball-Zweitligisten in Windischgarsten. APA-FOTO: EXPA/ Roland Hackl

© APA/EXPA/ Roland Hackl

2. deutsche Bundesliga
07/22/2013

Gute Kritiken für Stöger nach der Premiere

Die offensive Ausrichtung der Kölner hat gefallen.

von Alexander Strecha

Ein Traumstart sieht freilich auch in der zweiten deutschen Liga anders aus als ein 1:1 bei Dynamo Dresden. Doch Köln-Trainer Peter Stöger kann mit dem Punktgewinn in der Ferne gut leben und freut sich schon auf sein Heimdebüt am kommenden Sonntag: Im Derby gegen Fortuna Düsseldorf werden 50.000 Fans und eine tolle Stimmung erwartet. Immerhin ist es ein Aufeinandertreffen zweier Aufstiegskandidaten. „Sicher wird ein Sieg erwartet, aber Düsseldorf ist eine gute Mannschaft.“ Am Montag wird man den Gegner im Spiel gegen Cottbus beobachten.

Natürlich hätte Stöger gerne drei Punkte aus Dresden entführt. „Daher bin ich nicht ganz zufrieden mit dem Remis. Aber einiges von dem, was wir uns vorgenommen hatten, hat die Mannschaft auch umgesetzt. Ich habe viel Positives gesehen. Außerdem ist Dresden daheim sehr stark.“ Positiv wurde zum Auftakt allgemein die offensive Ausrichtung der Kölner gewertet. Stögers Forderung nach Mut zum Angriff wurde von der Mannschaft erhört.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.