Der Austria-Coach applaudiert seiner Mannschaft.

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Fußball
10/28/2014

Viel Neues und viele alte Bekannte im ÖFB-Cup

Die Cupstarter bekommen ab sofort mehr Geld. Heute gibt es im Achtelfinale zwei Wiedersehen.

Der nach seinem koreanischen Hauptsponsor benannte Samsung-Cup ist die schnellste Möglichkeit, um in einen europäischen Klubbewerb zu kommen. Aktuell trennen die Achtelfinalisten des Samsung-Cups nur noch vier Spiele von der Europa-League. Zudem bekommen die Cup-Starter, weil dem ÖFB eine Zentralvermarktung des nationalen Pokalbewerbs gelang, ab sofort mehr Geld. Wer das Endspiel des Samsung-Cups erreicht, dem ist eine Viertelmillion Euro garantiert. Überdies werden der Cup-Schützenkönig und ein Fairnesspokal mit je 10.000 Euro prämiert.

Das Finale findet künftig nur noch im Klagenfurter Wörthersee-Stadion statt. Es sei denn, die Finalpaarung lautet Rapid gegen Austria – dann wäre das Happel-Stadion Austragungsort.

Bundesliga-Duell

Noch ist es aber noch lange nicht so weit. Die Austria tritt am Dienstag bei Erste-Liga-Schlusslicht Hartberg (20.30, ORF Sport+) an. Austria-Coach Gerald Baumgartner ortet nach dem 2:0 gegen Wr. Neustadt einen Aufwärtstrend. "Jetzt müssen wir dran bleiben. Wir wollen auch 2015 im Cup noch dabei sein." Und zum Gegner Hartberg: "Ich denke, sie sind jetzt angekommen in der Liga", sagt Baumgartner. "Sie befinden sich im Aufwind, seit Hans-Peter Berger das Tor hütet."

Ein Bundesliga-Duell gibt es auch. WAC empfängt Wr. Neustadt. In der Liga siegten die Niederösterreicher Ende August 1:0 und fügten den Kärntnern die erste Saisonniederlage zu.

Zwischen Ritzing und dem FAC kommt es zu einem Wiedersehen. Die Wiener hatten sich letzte Saison im Kampf um den Aufstieg in die Erste Liga gegen die Burgenländer durchgesetzt. Trainer Hans Kleer: "Wir haben eine gute Erinnerung, wir haben dort über lange Zeit das Spiel gemacht."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.