Sport | Fußball 09.05.2018

Salzburg ist schon fünf Jahre im Cup unbesiegt

Ein gewohntes Bild: Die Salzburger halten den Pokal hoch. © Bild: APA/EXPA/JOHANN GRODER

Zwei Mal wackelte die Erfolgsserie bedenklich - in Maria Lankowitz und Mattersburg.

Daniel Kerschbaumer hat vor ziemlich genau fünf Jahren ein mittlerweile historisches Tor geschossen. Der damalige Pasching-Spieler erzielte im Cup-Semifinale 2013 in der Red-Bull-Arena beim Favoriten Salzburg in der 79. Minute den Treffer zum 2:1-Sieg für den Regionalliga-Klub, der dann im Finale auch noch den damaligen Meister Austria besiegte. Aktuell spielt Kerschbaumer beim Erste-Liga-Klub BW Linz.

Für Salzburg ist es bis heute die letzte Niederlage im ÖFB-Cup. Es folgten vier Cupsiege, das schaffte bisher nur die Wiener Austria (2005 bis 2009, 2008 gab es wegen der EM keinen Bewerb). Mittlerweile ist der Seriensieger 29 Cup-Partien unbesiegt.

Der Erfolgslauf begann im Sommer 2013 bei Union St. Florian und damit just beim Heimatverein von ÖFB-Präsident Leo Windtner. Jonatan Soriano erzielte beim 9:0 drei Treffer. Gepfiffen wurde die Erstrunden-Partie von Harald Lechner. Der Wiener leitet übrigens auch heute das Finale in Klagenfurt.

Aber schon in der Runde danach wäre die Erfolgsserie schon fast wieder zu Ende gewesen, bevor sie richtig begonnen hatte: Beim steirischen Unterhausklub FC Piberstein Lankowitz setzten sich die Salzburger erst im Elfmeterschießen durch. Trainer Roger Schmidt hatte viele Stammspieler geschont und hätte so fast ein Düdelingen II provoziert.

Es sollte nicht das einzige Mal bleiben, dass die Salzburger um den Aufstieg zittern mussten. In jeder Saison musste man zumindest einmal in die Verlängerung. 2014/’15 bei Wacker Innsbruck und im Finale gegen die Austria, 2015/’16 in Horn, 2016/’17 gegen Kapfenberg und in dieser Saison in Parndorf gegen Bruck/Leitha und zuletzt in Mattersburg. So eng wie im Semifinale gegen die Burgenländer war es seit Lankowitz sonst in keiner anderen Partie. Mehrmals standen die Salzburger vor dem Aus, mehrmals rettete Keeper Stankovic in höchster Not. Er konnte sogar einen Elfmeter von Salzburg-Leihgabe Prevljak abwehren. Im Elfmeterschießen trafen alle Salzburger während alle Mattersburger vergaben.

Die Salzburger Erfolgsserie im ÖFB-Cup

Seriensieger. Salzburg ist im Cup seit dem 7. Mai 2013 (1:2 gegen Pasching) mittlerweile 29 Partien ungeschlagen.

St. Florian (A) 9:0
Lankowitz (A) 1:1 n. V.,  6:5 i. E.
Kapfenberg (A) 7:1
WAC (A) 6:1
Horn (A) 7:0
SKN St. Pölten  (Finale) 4:2
Sollenau (A) 10:1
Wiener Sportklub (A) 12:1
Wacker Innsbruck (A) 2:1 n. V.
Altach (A) 4:0
Grödig (A) 2:0
Austria (Finale) 2:0 n. V.
Deutschlandsberg (A) 7:0
Horn (A) 3:2 n. V.
Ried (H) 4:2
Sturm (A) 1:0
Austria (H) 5:2
Admira (Finale) 5:0
Vorwärts Steyr (A) 3:1
Mannsdorf (A) 7:1
FAC (H) 2:0
Kapfenberg (H) 2:1 n. V.
Admira (A) 5:0
Rapid (Finale) 2:1
Deutschlandsberg (A) 7:0
Bruck/Leitha (A) 2:1 n. V.
Bad Gleichenberg (A) 3:0
Austria Klagenfurt (A) 7:0
Mattersburg (A) 0:0 n. V., 3:0 i. E.

( kurier.at ) Erstellt am 09.05.2018