Bald Kollegen? Cristiano Ronaldo und der Wiener David Alaba

© Deleted - 1731699

Fußball
03/16/2015

Real Madrid buhlt um David Alaba

Die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, dass Real den Wiener nach Madrid holen will.

Ein Fußball-Märchen könnte im Sommer eine große Fortsetzung finden: Real Madrid soll nach spanischen Medien-Berichten großes Interesse an David Alaba haben.

Wie die Sportzeitung AS aus Madrid berichtet, hat Real Madrid erneut seine Fühler ausgestreckt und plant, im Sommer ein Angebot für den Defensivmann mit dem feinen linken Fuß abzugeben. Alabas Vertrag beim FC Bayern läuft bis 30. Juni 2018.

Der 22-jährige Wiener ist derzeit in Topform, erzielte beim 4:0-Sieg gegen Werder Bremen sein drittes Freistoß-Tor in dieser Saison. Und das ist natürlich auch europäischen Topklubs nicht verborgen geblieben. Sein 2:0 gegen Bremen war nicht nur eines der schönsten Tore, die David Alaba erzielt hat, sondern es war gleichzeitig auch das 100. Pflichtspieltor der Bayern in der aktuellen Saison.

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres waren erste Gerüchte aufgetaucht, wonach Real Madrid scharf auf Alaba sein sollte. 40 Millionen Euro Ablöse waren damals im Gespräch – inzwischen dürften noch einige weitere Milliönchen fällig sein, um die Bayern überhaupt einmal darüber nachdenken zu lassen, ob sie Alaba abgeben würden.

Kölner Rekord

Auch ein anderer Österreicher hat derzeit in der Bundesliga Grund zur Freude. Der 1. FC Köln mit Trainer Peter Stöger holte sich beim 0:0 in Dortmund einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Stöger war bester Laune, aller Abschlussschwäche der Stürmer zum Trotz. "Wir haben vor allen Dingen in der ersten Hälfte unsere Chancen liegen gelassen, deshalb war heute nicht mehr drin. Aber wenn man bedenkt, was Dortmund zuletzt abgeliefert hat, haben wir das heute sehr, sehr gut gemacht", sagte der Wiener.

Sieben Spiele der Kölner endeten in dieser Saison 0:0. So viele Nullnummern gab es für eine Mannschaft während einer Saison noch nie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.