Julian Baumgartlinger konnte seinen Elfer nicht verwerten.

© DIENER/EM

Fußball
10/25/2016

Leverkusen blamiert sich im DFB-Pokal

Der Champions-League-Teilnehmer scheitert an einem Drittligisten. Baumgartlinger wird zur tragischen Figur.

Bayer Leverkusen hat sich im deutschen Cup-Bewerb kräftig blamiert. Der Champions-League-Teilnehmer schied nach einem 3:4 im Elfmeterschießen gegen den Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte aus.

Schon in den 120 Minuten zuvor war der spielerisch enttäuschende Erksklub nicht über ein 2:2 (1:1, 1:0) hinausgekommen. Im anschließenden Elfmeterschießen präsentierten sich die Drittliga-Kicker trotz zweier Paraden von ÖFB-Teamgoalie Ramazan Özcan, der ebenso wie seine Landsmänner Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger durchspielen durfte, nervenstärker. Gleich drei Profis scheiterten aber: Neben Kevin Volland auch Charles Aranguiz und Julian Baumgartlinger.

Mit Freiburg erwischte es am Dienstagabend einen weiteren Bundesliga-Klub. Die Breisgauer unterlagen Zweitligist SV Sandhausen ebenfalls im Elfmeterschießen mit 3:4. Zum Helden avancierte der österreichische Schlussmann Marco Knaller, der zwei Elfmeter der Gastgeber parieren konnte.

Der in der Liga bislang sieglose Hamburger SV gewann souverän beim Drittligisten Hallescher FC 4:0. Michael Gregoritsch kam in der 72. Minute in die Partie und bereitete einen Treffer vor. Nichts zu holen gab es für Florian Klein und seine Stuttgarter in Mönchengladbach. Der Bundesliga-Absteiger verlor 0:2, Klein verbrachte die gesamten 90 Minuten auf dem Feld.

Zu keinem Ballkontakt kam Markus Suttner in der Partie seiner Ingolstädter gegen die Frankfurter Eintracht. Der Ex-Austrianer wurde in der 120. Minute als Elfmeterschütze eingewechselt, kam allerdings nicht zu seiner Chance, nachdem zwei seiner Teamkollegen bereits vorher verschossen hatten und das Match folglich zu Gunsten der Frankfurter entschieden war.

In zwei Zweitligaduellen siegte Arminia Bielefeld mit Manuel Prietl bei Dynamo Dresden 1:0 (0:0), 1860 München setzte sich bei den Würzburger Kickers von Goalie Jörg Siebenhandl nach torlosen 120 Minuten im Elferschießen mit 4:3 durch.

DFB-Pokal, 2. Runde:

Dynamo Dresden (II) - Arminia Bielefeld (II/Prietl bis 90.) 0:1

SC Freiburg - SV Sandhausen (II/Knaller im Tor, Kulovits spielte durch) 3:3 n.V.- 3:4 i.E.

Würzburger Kickers (II/Siebenhandl im Tor) - TSV 1860 München (II) 0:0 n.V. - 3:4 i.E.

Sportfreunde Lotte (III) - Bayer Leverkusen (Özcan im Tor, Baumgartlinger, Dragovic spielten durch) 2:2 n.V. - 4:3 i.E.

Hallescher FC (III) - Hamburger SV (Gregoritsch ab der 72. /1 Assist) 0:4

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart (II/Klein spielte durch) 2:0

FC St. Pauli (II) - Hertha BSC 0:2

Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt (Suttner ab der 119.) 0:0 n.V. - 4:1 i.E.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.