Legionäre: Kainz in "kicker"-Elf des Tages

FBL-GER-BUNDESLIGA-BREMEN-WOLFSBURG
Foto: APA/AFP/dpa/CARMEN JASPERSEN Florian Kainz (2. vo. re.) war Werders Matchwinner.

Der Bremer traf am Sonntag zwei Mal. Auch Arnautovic meldete sich mit einem Torerfolg zurück.

Florian Kainz ist erstmals in dieser Saison in die kicker-Elf des Tages der deutschen Bundesliga nominiert worden. Der Steirer war beim 3:1-Heimsieg von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg mit zwei Toren der Matchwinner.

"Werder Bremens linker Offensivspieler zeigte eine wahre Energieleistung und entschied letztlich mit zwei blitzsauberen Toren die Partie", schrieb das Fachmagazin. Kainz erhielt die Note 1,5, sein Klubkollege Zlatko Junuzovic, der zwei Tore vorbereitete, wurde mit 2 bewertet.

Auszeichnen konnte sich am Wochenende in Deutschlands höchster Klasse auch Valentino Lazaro. Der Ex-Salzburger erzielte beim überraschenden 2:0-Erfolg seiner Hertha in Leverkusen sein überhaupt erstes Tor für die Berliner. Aus abseitsverdächtiger Position schlug der 21-Jährige eiskalt zu, der Schiedsrichter bestätigte nach Videoansicht die Rechtmäßigkeit des Treffers. Österreichs Teamkapitän Julian Baumgartlinger spielte bei den geschlagenen Gastgebern im defensiven Mittelfeld durch.

Eine starke Partie spielte am Samstag David Alaba. Beim 2:1 im Spitzenspiel gegen die (fast) ebenbürtigen Schalker war der Wiener einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Bei den Gästen spielte Alessandro Schöpf durch, Guido Burgstaller, der diesmal nicht so torgefährlich war, bis zur 64. Minute.

ÖFB-Teamchef Franco Foda war beim Duell der Leipziger Stefan Ilsanker und Konrad Laimer (spielten beide durch) gegen Augsburgs Martin Hinteregger, Kevin Danso (spielten beide durch) und Michael Gregoritsch vor Ort. Augsburgs Topscorer Gregoritsch traf diesmal nicht, hatte aber zwei gute Chancen, ehe er eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt wurde. Den erkrankten Marcel Sabitzer sah Foda leider nicht.

Arnautovic is back

Im ersten Spiel nach ausgestandener Muskelverletzung hat Marko Arnautovic bereits wieder seine Goalgetter-Qualitäten für West Ham United unter Beweis gestellt. Der Wiener erzielte beim 2:0-Heimsieg über Watford den letzten Treffer und zugleich sein siebentes Saisontor. Sebastian Prödl spielte für die Gäste durch.

Arnautovic traf in der 78. Minute, indem er einen Abpraller aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Der Offensivspieler hatte schon davor einige Möglichkeiten gehabt und war einer der auffälligsten Spieler in der Offensive der "Hammers". In der 84. Minute wurde er ausgewechselt.

Eine  gab es beim Match Stoke City gegen Brighton. Teamspieler Moritz Bauer spielte beim 1:1 für die "Potters" auf der rechten Abwehrseite durch. Kevin Wimmer stand wie auf der Gegnerseite Markus Suttner nicht im Kader.

Stojanovic ist gesetzt

In der Schweiz ist ein anderer Österreicher seit der Winterpause gesetzt: Dejan Stojanovic ist seit der Rückrunde Stammtorhüter des FC St. Gallen, er ersetzt Routinier Daniel Lopar. Von einem "strategischen Entscheid" für die Zukunft sprach Trainer Giorgio Contini. Bei seinem zweiten Spiel in der Startelf, am Samstag gegen den FC Zürich, blieb Stojanovicn nicht ohne Fehler, St. Gallen verlor 1:2.

Heinz Lindner ist im Tor der Grashoppers schon länger die Nummer Eins. Er spielte auch gestern, bei der 1:2-Niederlage gegen Luzern, durch. Marco Djuricin wurde in der 67. Minuten eingewechselt.

Marc Janko, der seit letzter Woche beim FC Lugano unter Vertrag steht, kam am Wochenende noch nicht zum Einsatz. Beim 1:0-Heimsieg gegen sion saß 90 Minuten auf der Bank.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?