Oliver Glasners Wolfsburger haben es unter die besten 16 geschafft. 

© APA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND

Sport Fußball
02/27/2020

Gleich fünf Österreicher schaffen in Europa League den Aufstieg

Baumgartlinger, Dragovic und Özcan schaffen mit Leverkusen, Trainer Glasner und Schlager mit Wolfsburg den Aufstieg ins Achtelfinale.

Der rot-weiß-rote Jubel bei deutschen Vereinen kannte am Donnerstagabend keine Grenzen. Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan schafften mit Leverkusen, Trainer Oliver Glasner und Xaver Schlager mit Wolfsburg den Aufstieg ins Achtelfinale der Europa League.

Bayer Leverkusen nahm ein 2:1 aus dem Hinspiel mit zum Betriebsausflug nach Porto und wollte das Ergebnis keineswegs verwalten. Baumgartlinger, Dragovic, der erst in der 76. Minute eingewechselt wurde, und Özcan saßen allesamt von Beginn an auf der Bank und sahen, wie ihre Kollegen Alario, Demirbay und Havertz mit ihren Toren den Aufstieg fixierten. Moussa Marega, der vor kurzem bei einem Liga-Spiel von Fans rassistisch beleidigt worden war und daraufhin den Platz verlassen hatte, erzielte den Ehrentreffer für Porto.

Wolfsburg souverän

Ebenfalls mit einem 2:1 aus dem ersten Duell reiste Wolfsburg nach Malmö. Xaver Schlager stand in der Startelf und arbeitete eifrig mit, um den Sprung in die nächste Runde zu schaffen. Brekalo brachte die Wolfsburger vor der Pause in Führung. Gerhardt und Ex-LASK-Spieler João Victor, der in der 59. Minute für Schlager ins Spiel kam, erhöhten nach dem Wechsel zur endgültigen Entscheidung.

Mit etwas Bauchweh kam AS Roma eine Runde weiter. Nach dem 1:0 in Rom reichte ein 1:1 (Treffer von Justin Kluivert) in Gent fürs Achtelfinale.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.