© APA/AFP/FRIEDEMANN VOGEL

Sport Fußball
06/12/2021

Dänemark-Star musste bei EM reanimiert werden: Zustand stabil

Das Spiel gegen Finnland wird fortgesetzt. Christian Eriksen war zusammengebrochen, er soll aber wach und stabil sein.

Schock, Bestürzung, Fassungslosigkeit, Trauer – und dann doch Erleichterung? Innerhalb weniger Minuten durchlebten die Spieler der Partie Dänemark gegen Finnland, die Fans im Stadion von Kopenhagen und Millionen vor ihren TV-Geräten Emotionen, wie sie kein wichtiges Fußball-Spiel auslösen kann. Und auch nicht auslösen sollte.

Was Samstagabend im „Parken“ passierte, war ein Schock für die gesamte Fußball-Welt. 43. Spielminute, Christian Eriksen wird bei einem Out der Ball zugeworfen. Doch der Spielmacher der Dänen kann sich nicht mehr auf den Beinen halten, will den Ball noch annehmen, wie es der Legionär von Inter Tausende Male gemacht hat, aber er kann nicht mehr.

Christian Eriksen bricht regungslos zusammen und liegt mit offenen Augen am Rasen. Das Publikum schreit noch einige Sekunden lang weiter, die Stimmung war der schwungvollen Anfangsphase von Dänemark gegen die Finnen, die noch das 0:0 halten konnten, angemessen. Aber schnell wird klar, dass es sich nicht um eine übliche Fußballer-Verletzung handelt. Die Mitspieler sprinten zu Eriksen, wenig später kommen die Ärzte aufs Feld. Es wird ganz still im Stadion.

Group B Denmark vs Finland

Quälende Stille

Als sich der 29-Jährige noch immer nicht rührt, bilden die Spieler einen Kreis um ihren Star. Die Kameras sollen diesem Drama nicht zu nahe kommen. Im ORF verzichtet Anna-Theresa Lallitsch, die als erste Frau in Österreich ein EM-Spiel kommentiert, darauf, nach beschönigenden Worten zu suchen.

Die Mediziner müssen zu einer Maßnahme greifen, die für absolute Notfälle eingeübt wurde: Herzmassage. Christian Eriksen, eben noch der Hoffnungsträger von Geheimfavorit Dänemark, muss reanimiert werden. Die Mitspieler weinen, beten und trösten die aufs Feld gelaufene Freundin Eriksens.

TOPSHOT-FBL-EURO-2020-2021-MATCH03-DEN-FIN

Quälende Minuten vergehen, ehe Eriksen auf eine Trage gelegt wird. Ein gutes Zeichen, die Reanimation ist erfolgreich verlaufen. Beim Abtransport aus dem Stadion bilden die Dänen rund um die Trage postiert wieder ein echtes Team, so als könnten sie ihren Kollegen schützen.

Plötzlich brandet Jubel auf. Im Stadion ist eine Regung zu sehen. Und auch die Fotografen schießen Bilder, die Hoffnung machen. Christian Eriksen war beim Transport ins Krankenhaus wieder bei Bewusstsein.

"Christian Eriksen ist wach"

Das Spiel wurde auf Wunsch beider Mannschaften nach mehr als 90-minütiger Unterbrechung beim Stand von 0:0 fortgesetzt. Vor dem Wiederanpfiff hatten sich die dänischen Spieler und Betreuer in einem großen Kreis zusammengefunden und sich unter dem Applaus der Zuschauer Mut zugesprochen. Mathias Jensen hatte die schwere Aufgabe, den Starspieler zu ersetzen.

Der dänische Fußball-Verband bestätigte auf Twitter, dass Eriksen wach und für weitere Untersuchungen im Spital sei. Eriksen soll Berichten zufolge auch selbst noch mit seinem Team gesprochen und bestätigt haben, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe.

"Auf so etwas ist man nicht vorbereitet. Unsere Spieler sind sehr betroffen", meinte ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel im ORF, "Wir hoffen natürlich, dass es nicht ganz so schlimm endet, wie es im Moment aussieht." 

"Momente wie diese relativieren alles im Leben. Ich wünsche Christian eine vollständige und schnelle Genesung und bete, dass seine Familie Kraft und Glauben hat", wurde Aleksander Ceferin als Präsident der Europäischen Fußball-Union auf Twitter zitiert.

Die dänischen Spieler und die Fans im Parken waren sichtlich geschockt. Viele Akteure schlugen die Hände vor das Gesicht. Auch im Stadion wurde es sehr still, nachdem es zuvor beim ersten Auftritt der dänischen Mannschaft in Kopenhagen sehr stimmungsvoll zugegangen war. Die finnische Regierungschefin brachte ihre Solidarität mit dem Dänen zum Ausdruck. "Unsere Gedanken sind jetzt bei Christian Eriksen", schrieb Ministerpräsidentin Sanna Marin am Samstagabend unmittelbar nach dem Vorfall auf Twitter. Dazu stellte sie Emoticons von einem Herz und einer Dänemark-Flagge. Kurz zuvor hatte Marin noch ein Foto von sich im Finnen-Trikot gepostet.

Schlimme Erinnerungen

Es wurden schlimme Erinnerungen an das Halbfinale im Confederations Cup 2003 in Lyon wach, als der Kameruner Marc-Vivien Foé im Spiel gegen Kolumbien plötzlich zusammenbricht und auf Höhe der Mittellinie regungslos liegen bleibt. Kurz darauf starb Foe. Die Todesursache war Herzversagen.

In den sozialen Medien drückten Fußballstars weltweit ihre Anteilnahme mit Eriksen aus. Der Mittelfeldspieler des italienischen Meisters Inter Mailand ist der Star des dänischen Teams. Gegen Finnland bestritt er bereits sein 109. Länderspiel, 36 Treffer stehen auf seinem Konto. Im Jänner 2010 hatte Eriksen sein Profidebüt für den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam gegeben, mit dem er 2011, 2012 und 2013 Meister wurde. Danach folgte sein Wechsel zum Premier-League-Spitzenclub Tottenham Hotspur, wo seine Karriere richtig Fahrt aufnahm. Seit Jänner 2020 spielt er in der Serie A für Inter. In Dänemark wurde er mehrmals zum Fußballer des Jahres gewählt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.