© EPA/MAURICE VAN STEEN

Sport Fußball
06/17/2021

0:2 gegen die Niederlande: Österreich muss um EM-Aufstieg zittern

Der Gruppenfavorit war dem ÖFB-Team eine Nummer zu groß. Damit wartet ein Entscheidungsspiel gegen die Ukraine.

von Andreas Heidenreich

Das Positive vorweg: Österreichs Fußballteam hat es selbst in der Hand, in einem Entscheidungsspiel gegen die Ukraine am Montag in Bukarest den Aufstieg ins Achtelfinale zu fixieren. Denn, und das ist weniger positiv: Mit einem weiteren Punktgewinn wurde es am Donnerstagabend in Amsterdam nichts. Österreich verlor gegen Gruppenfavorit Niederlande 0:2.

NIEDERLANDE – ÖSTERREICH 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 (11., Elfmeter) Depay, 2:0 (67.) Dumfries.
Gelbe Karten: De Roon bzw. Alaba, Bachmann.
Niederlande: Stekelenburg - Dumfries, De Vrij, De Ligt, Blind (64. Ake), Van Aanholt - De Roon (74. Gravenberch), Wijnaldum, F. de Jong – Weghorst (64. Malen), Depay (82. De Jong).
Österreich: Bachmann - Lainer, Dragovic (84. Lienhart), Alaba, Hinteregger, Ulmer – Baumgartner (70. Lazaro), Laimer (62. Grillitsch), X. Schlager (84. Onisiwo), Sabitzer – Gregoritsch (62. Kalajdzic).

Franco Foda hatte seine Elf gegenüber dem 3:1-Sieg gegen Nordmazedonien nur an einer Position verändert. Michael Gregoritsch ersetzte den zuletzt glücklosen Sasa Kalajdzic im Sturm und sollte es bei den Niederländern auch gleich mit einem neuen Gesicht zu tun bekommen. Der 21-jährige Matthijs de Ligt von Juventus Turin dirigierte die Abwehr der Oranjes wie ein Routinier.

Die Österreicher starteten durchaus mutig in ein Auswärtsspiel gegen eine Weltklassemannschaft. Egal ob Hinteregger von ganz hinten oder Sabitzer und Schlager im Mittelfeld – man suchte nach spielerischen Lösungen in der Johan-Cruyff-Arena.

Allerdings: Eine Unachtsamkeit machte die beherzte Anfangsphase der Österreicher zunichte. Die Niederländer waren erstmals in den Strafraum der diesmal ganz in schwarz gewandeten Österreicher gekommen. Alaba, zuletzt noch Österreichs Bester, hätte den Ball ausputzen können, stattdessen legte er ihn sich mit dem ersten Kontakt zu weit vor. Zum zweiten kam es nicht mehr. Dumfries, mit Vornamen Denzel, war bereits in Fahrt und schneller. Alaba trat dem Flügel im Strafraumeck auf den Fuß – den logischen Elfmeter gab es aber erst nach Intervention des Video-Schiris, Memphis Depay ließ Bachmann keine Chance (10.).

FBL-EURO-2020-2021-MATCH17-NED-AUT

Zu langsam

Ein Grund zur Entmutigung? Nicht unbedingt. Die Österreicher trauten sich weiterhin etwas zu. Einige Male hätte es von hinten heraus über die erste Verteidigungslinie der Niederländer aber noch schneller gehen müssen. Weiter vorne waren wie zuletzt fehlende Abläufe auszumachen. Deshalb wurden die Österreicher in Halbzeit eins nur einmal vorstellig im gegnerischen Strafraum. Baumgartner traf nach Kombination über Hinteregger, Sabitzer und Laimer aber Abwehrchef De Ligt am Kopf (28.).

In Summe war das 0:1 zur Pause glücklich, weil der Torschütze zwei Mal sein Ziel nicht eingestellt hatte. Nach einem Einwurf der Gastgeber machte Alaba kurz ein Nickerchen, Depay schoss aber ins Außennetz und kurz vor der Pause noch einmal über das halbleere Tor.

Trotz der nur knappen Führung sorgte Niederlandes Teamchef Frank de Boer nach der Pause für Ärger. Die großen Niederländer spielten gegen Österreich daheim plötzlich nur mehr auf Konter. Nach knapp einer Stunde gab es das erste von mehreren Pfeifkonzerten von den in Orange gehüllten Fans für die eigene Passivität. Gefährlich wurden die Niederländer nach Seitenwechsel erstmals nach einem Eckball (61.).

Die Entscheidung

Davon kaufen konnte sich das ÖFB-Team aber nichts, weil zum Mut auch Lösungen und Ideen im Ballbesitz gehören. Die ließ die Elf von Franco Foda aber weiterhin vermissen, De Boer sollte sich kurz darauf bestätigt fühlen. Alaba attackiert hinaus, Hinteregger und Dragovic sichern hinter ihm die Tiefe nicht und mit einem Pass ist die Abwehr der Österreicher ausgehebelt. Dumfries vollendet den Konter über Malen zum 2:0 (66.).

Euro 2020 - Group C - Netherlands v Austria

Österreich versuchte eine Schlussoffensive mit fünf neuen Spielern, aber ohne neue Ideen. Harmlose Flanken in den Strafraum waren nicht das Mittel. Allein der Anschlusstreffer wäre wertvoll gewesen, um bei einem etwaigen Remis gegen die Ukraine die Nase vor den Osteuropäern zu haben. Die Niederlande sind Gruppensieger.

Niederlande vs. Österreich: Live-Ticker zur Nachlese

  • 06/17/2021, 11:02 PM

    Ulmer bleibt optimistisch

    "Die Qualität von Holland hat man heute gesehen. Sie waren sehr ballsicher, schalten sehr schnell um. Gerade mit dem Ball nach vorne hat es bei uns etwas gefehlt, aber es ist noch nichts verloren."

  • 06/17/2021, 10:57 PM

    Alaba ist stolz

    "Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft, wir haben versucht mutig zu spielen. Natürlich hatten wir nicht die Lösungen, die wir uns erhofft hatten. Man hat gesehen, dass wir vom Gefühl her gut im Spiel waren. Wir haben uns auch nach dem 0:1 nicht verwirren lassen und haben versucht, unser Spiel durchzuziehen."

  • 06/17/2021, 10:51 PM

    Das war es! Österreich verliert!

    Auf den historischen ersten Sieg folgt also eine Niederlage gegen den Gruppenfavoriten, die Niederlande. 0:2 heißt es am Ende, was aufgrund des Spielverlaufs auch verdient ist. Das österreichische Team konnte zu selten gefährlich werden. Während die Niederlande bereits fix im EM-Achtelfinale steht, muss das ÖFB-Team noch zittern. Es wartet das Entscheidungsspiel gegen die Ukraine. Und auch das wird alles andere als einfach.

  • 06/17/2021, 10:47 PM

    Die Nachspielzeit läuft. 4 Minuten gibt es oben drauf.

  • 06/17/2021, 10:46 PM

    Die Niederländer spielen jetzt auch etwas auf Zeit. Der Schlusspfiff rückt näher.

  • 06/17/2021, 10:44 PM

    Die letzten Minuten laufen. Ein Treffer würde auch für das Torverhältnis gut tun, so oder so wartet aber wohl ein Entscheidungsspiel gegen die Ukraine.

  • 06/17/2021, 10:42 PM

    Onisiwo mit dem Kopf

    Wieder die Österreicher: Kalajdzic auf den eben eingewechselten Onisiwo, dessen Kopfball fällt aber zu schwach aus und landet in den Armen von Stekelenburg.

  • 06/17/2021, 10:38 PM

    Schussversuch von Alaba!

    Kapitän David Alaba versucht es einmal aus der Distanz, der Schuss streicht rechts am Kreuzeck vorbei. Endlich wieder einmal eine Torchance der Österreicher.

  • 06/17/2021, 10:32 PM

    75 Minuten sind vorbei. Die Niederlage scheint besiegelt. Denn die Österreicher konnten bislang zu selten Gefahr ausstrahlen.

  • 06/17/2021, 10:27 PM

    Nächster Wechsel bei den Österreichern: Lazaro ersetzt Baumgartner.

  • 06/17/2021, 10:23 PM

    Tor für die Niederlande!

    67. Minute: Dumfries macht das 2:0. Da sah die Defensive nicht gut aus. Malen weit und breit alleine, läuft auf Bachmann zu und legt im letzten Moment quer. Dumfries schiebt ohne Probleme ein. Bachmann bekommt auch noch Gelb, nachdem er reklamiert hat.

  • 06/17/2021, 10:22 PM

    Auch die Niederlande wechselt erstmals, drei Neue kommen rein.

  • 06/17/2021, 10:19 PM

    Riesenglück für Österreich!

    Nach einer Ecke köpft De Vrij Bachmann an, der Nachschuss geht knapp am Tor vorbei. Glück für das ÖFB-Team. Und jetzt wird gewechselt: Grillitsch (für Laimer) kommt ebenso ins Spiel wie Kalajdzic (für Gregoritsch).

  • 06/17/2021, 10:15 PM

    Fast eine Stunde ist vorbei. Die Niederlande schiebt sich den Ball zu, so wirklich auf das 2:0 wird da auch nicht gespielt. Das quittiert auch das Publikum mit einzelnen Pfiffen. 

  • 06/17/2021, 10:12 PM

    Aktuell folgt auf einen guten Pass, eine gute Aktion der Österreicher ein Fehler oder Pass ins Nichts. 

  • 06/17/2021, 10:09 PM

    Eckball für Österreich nach 52 Minuten. Alaba übernimmt, schlägt ihn aber genau in die Arme von Stekelenburg.

  • 06/17/2021, 10:05 PM

    Kurioses am Rande: Österreich hat sogar einen Tick mehr Ballbesitz. 51 zu 49 Prozent. Was gegen die Niederlande nicht selbstverständlich ist.

  • 06/17/2021, 10:02 PM

    Es kann weitergehen!

    Wir sind bereit für die zweiten 45 Minuten. Noch ist für das ÖFB-Team alles drin. Wir werden sehen, ob man sich steigern kann.

  • 06/17/2021, 09:46 PM

    Durchschnaufen!

    Die erste Halbzeit ist vorbei. Gut für Österreich, die letzten Minuten waren wieder deutlich zu wenig. Rund 10 Minuten - von der 25. bis zur 35. - waren dabei, wo man dagegenhalten konnte, ansonsten hatte die Niederlande das aber im Griff. Und wirklich gefährlich konnte das ÖFB-Team auch nicht werden.

  • 06/17/2021, 09:44 PM

    Die Niederlande geht früh drauf und zwingt die Österreicher immer wieder zu Fehlern. Die nahende Pause kommt dem ÖFB-Team gerade recht, das riecht gerade sehr nach dem nächsten Gegentreffer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.