© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
10/24/2020

Salzburg nach 2:0 bei Austria weiter ohne Punktverlust

Die Violetten können das Match gegen den Meister, der stark rotieren ließ, lange offen halten. Dann treffen Berisha und Daka.

von Alexander Strecha

Beschaulichkeit lag am späten Samstagnachmittag über dem Verteilerkreis von Favoriten. Die Sonne schien und erwärmte das violette Fangemüt ebenso wie der kräftigende Gerstensaft bei der Tankstelle neben der Generali Arena. Dort ölte man die Stimmen in Kleingruppen, die Polizei wachte darüber, dass die Corona-Maßnahmen eingehalten wurden. Auch im Stadion wurde bei den jeweiligen Buffets auf den Abstand geachtet.

Klass’ da – statt Cluster.

Immerhin durften doch 3.000 dem Gastspiel des Meisters aus Salzburg in Wien beiwohnen. Sie bekamen eine ansehnliche Darbietung serviert, an deren Ende die Gäste mit einem 2:0 als Sieger, die Austrianer aber doch irgendwie mit erhobenen Häuptern vom Feld gingen.

Trainer Peter Stöger, der im „Homeoffice“ den Trainingsanzug bevorzugte, sah zunächst aggressive und engagierte Austrianer. Jede halbwegs gelungene Aktion wurde von den Rängen gefeiert, es fühlte sich ein wenig nach normaler Fußballstimmung an.

Nach einer Viertelstunde übernahm Salzburg, an nicht weniger als sechs Positionen verändert im Vergleich zum Europacup-Auftritt, das Kommando. Die Austria trachtete nach Nadelstichen in die Tiefe, doch die eigene Ungenauigkeit verhinderte Aktionen über mehrere Stationen. Beide Torhüter mussten in der ersten Hälfte nicht entscheidend eingreifen, ein untrügliches Zeichen, dass man vergeblich auf Torchancen wartete. Nur einmal spielte die Austria einen Konter gut zu Ende, Pichler schoss deutlich übers Tor.

Unterhaltsam und flott blieb die Partie auch nach der Pause, nun vermehrt mit guten Tormöglichkeiten durch Pichler nach einem schönen Austria-Konter und auf der anderen Seite durch Berisha, dessen Drehschuss Goalie Pentz entschärfte. Auch gegen Koita blieb der Austrianer Sieger, nicht aber gegen Berisha, der sich bei einer Flanke von Szoboszlai gegen Handl durchsetzte und per Kopf zum 1:0 traf (62.).

Salzburg kontrollierte danach weiter das Geschehen, die Austria begehrte mit Emotionen und dem Publikum im Rücken noch auf, allerdings ohne zum Erfolg, sprich Ausgleich zu kommen. Salzburg erhöhte durch Daka in der Nachspielzeit noch auf 2:0, holte drei Punkte und konnte es sich leisten, Leistungsträger für den Europacup-Schlager am Dienstag bei Atletico Madrid zu schonen.

Generali Arena, 3.000 Zuschauer, SR Altmann

Tore:
0:1 (62.) Berisha
0:2 (91.) Daka

Austria: Pentz - Zwierschitz, Handl, Palmer-Brown, Suttner - Ebner (77. Sax), Grünwald (83. Jukic) - Pichler, Sarkaria, Wimmer (69. Edomwonyi) - Monschein

Salzburg: Stankovic - Kristensen, Ramalho, Onguene, Farkas (63. Ulmer) - Okafor, Camara (73. Mwepu), Ashimeru, Szoboszlai (63. Okugawa) - Koita (83. Solet), Berisha (63. Daka)

Gelbe Karten: keine bzw. Farkas, Okafor

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.