Sport | Fußball
28.05.2018

Der Bundesliga-Nachruf in Noten

KURIER-Wertung: Was gut und was schlecht war in der letzten Zehnerliga, die ab Juli als Zwölferliga neu startet.

Der gestrige Spieltag bedeute das Ende einer Bundesliga-Ära. Im Juli wird vieles neu: Statt 20 Bundesliga-Vereinen wird es 28 geben. Die höchste Liga wird mit zwölf Klubs gespielt, die Liga darunter ist nur noch halbprofessionell und umfasst 16 Vereine.

Nach Hin- und Rückspiel wird die Bundesliga nach 22 Spieltagen in zwei Play-offs geteilt, die Punkte werden halbiert. Damit das untere Play-off spannender wird, bekommt der Erste noch die Chance auf einen Platz im Europacup, der Letzte steigt ab. Es gibt nur noch 32 statt 36 Spieltage.

10 von 12 sind fix

Mit Sicherheit werden Salzburg, Sturm Graz, Rapid, der LASK, die Admira, Mattersburg, die Austria, Altach, der WAC und Innsbruck in der höchsten Liga spielen. Heute fällt die Entscheidung des Ständig Neutralen Schiedsgerichts, wer die restlichen beiden Startplätze erhält. Lautet die Entscheidung, dass Hartberg doch die Lizenz für die höchste Spielkasse bekommt, dann sind die Steirer der elfte Verein in der Bundesliga. Und Wr. Neustadt (als Dritter der Ersten Liga) und St. Pölten (als Letzter der Bundesliga) müssen dann am Donnerstag und Sonntag in einer Relegation um den zwölften Platz spielen.

13 von 16 sind fix

Ried, Liefering, Austria Lustenau, Wattens, Kapfenberg, der FAC und Blau-Weiß Linz spielen fix in der 2. Liga. Je nach Entscheidung am Montag stellt sich bis spätestens Sonntag heraus, wer zweitklassig ist – Hartberg, Wr. Neustadt oder St. Pölten. Aus den Regionalligen stoßen acht Klubs dazu. Horn, Amstetten und die Amateure der Austria kommen aus dem Osten, aus der Mitte sind es Lafnitz, Steyr, die LASK Juniors und Austria Klagenfurt. Aus dem Westen hat nur Innsbruck für sein Amateurteam um die Lizenz angesucht, das als Achter der Regionalliga West aufsteigen durfte.

Liga im Bezahl-TV

Neu ist auch, dass es im ORF keine Livespiele mehr geben wird. Sky Sport Austria hat die Exklusivrechte für die Liga, vier Partien werden unverschlüsselt übertragen – auf A1 TV. In der zweithöchsten Leistungsstufe hat laola1 für vier Jahre die kompletten audiovisuellen Medienrechte sowie umfassende Vermarktungsrechte. 60 Spiele (pro Runde zwei) werden live im Free-TV übertragen, 30 Spiele auf ORF Sport+ und 30 Spiele bei laola1.

Neue Beginnzeiten

Die erste Bundesliga-Runde findet am 28./29. Juli 2018 statt, die ersten 18 Runden des Grunddurchgangs (22 Spieltage) werden im Herbst gespielt, darüber hinaus gibt es im Herbst keine Runden unter der Woche. Das Frühjahr startet am 23./24. Februar 2019. Künftig gibt es am Samstag und Sonntag je drei Spiele. Samstag, 17 Uhr, werden drei Partien gespielt, zwei Sonntagspartien beginnen um 14.30 Uhr, eine um 17 Uhr (im Sommer alle drei um 17 Uhr). In der zweiten Spielklasse werden alle live ausgestrahlten Spiele am Freitag um 19.10 Uhr, am Samstag bis 14.30 Uhr bzw. am Sonntag bis 12.30 Uhr angepfiffen.