In einer hitzigen Partie in Graz hatte Salzburg das bessere Ende für sich.

© APA/ERWIN SCHERIAU

Fußball
12/11/2016

Salzburg gewinnt Spitzenspiel gegen Sturm

Der Meister setzt sich beim Herbstmeister 1:0 durch und rückt auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Salzburg ist nach 19 Runden erster Verfolger von Altach und wahrte die Chance, als Leader in die Winterpause zu gehen. Bei Sturm gab es ein 1:0. Damit liegt Red Bull nur mehr zwei Punkte hinter dem Sensationstabellenführer.

------------------------------------------------

Bundesliga, Spiele vom Sonntag:

Rapid - Ried 3:1

St. Pölten - Austria 2:1

------------------------------------------------

Ein fußballerischer Leckerbissen war das Duell Herbstmeister gegen Meister keiner. Ganz im Gegenteil. Das Tempo passte, der Einsatz auch, das Spielerische hingegen nicht. Nach 45 Minuten lag die Passquote bei nur 60 Prozent – für Spitzenteams ein inferiorer Wert.

Fehlpässe und Fouls prägten die Partie vor nur 10.500 Zuschauern. Dass das Spiel mehr Rangeln als Fußball war, lag auch am überforderten Schiedsrichter Ouschan, der überhaupt keine Kontrolle über das Spiel bekam.

Je länger die erste Hälfte dauerte, desto schlimmer wurden die Scharmützel. Ouschan versäumte es, durchzugreifen. Die bereits verwarnten Sturm-Spieler Matic und Jeggo hatten Glück, dass sie die Pause noch erlebten. Ihre Armarbeit war weit jenseits des eigentlich Erlaubten.

Erst beim Pausentee beruhigten sich die Gemüter. Salzburg startete überfallsartig in die zweite Hälfte und hätte in Führung gehen müssen: Hwang traf aus kurzer Distanz nicht (47.).

Glückliches Führungstor

Es folgten zehn Minuten, die an die erste Hälfte erinnerten. Bis sich die Salzburger besannen, dass sie eigentlich ganz gute Fußballer sind. Das Führungstor fiel aber glücklich, weil Berisha ebenso an den Ball kam (63.).

Nach dem Tor spielten endlich beide Teams Fußball. Sturm fand durch Alar eine tolle Chance vor (66.). Vier Minuten später waren die Grazer in Überzahl: Upamecano hatte Edomwonyi als letzter Mann gestoppt, für Ouschan war das die Verhinderung einer klaren Torchance, und er zeigte dem 18-Jährigen Rot.

Sturm konnte mit dem numerischen Vorteil wenig anfangen. Salzburg brachte das 1:0 über die Zeit, auch weil Keeper Walke gegen Schmerböck retten konnte.

Tabelle:

1.

Altach

19

12

3

4

30:21

9

39

2.

Red Bull Salzburg

19

11

4

4

36:16

20

37

3.

Sturm Graz

19

11

3

5

33:17

16

36

4.

Austria Wien

19

11

1

7

35:29

6

34

5.

Rapid Wien

19

7

6

6

31:20

11

27

6.

WAC

19

6

4

9

25:31

-6

22

7.

Admira

19

7

1

11

17:33

-16

22

8.

Ried

19

6

2

11

18:29

-11

20

9.

St. Pölten

19

4

5

10

21:36

-15

17

10.

Mattersburg

19

3

5

11

19:33

-14

14

Sturm - Salzburg 0:1 (0:0)

Graz, Merkur Arena, 10.583, SR Ouschan

Tor: 0:1 (64.) Berisha

Sturm: Gratzei - Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis - Jeggo (68. Zulechner), Matic - Huspek (85. Dobras), Alar (68. Schmerböck), Hierländer - Edomwonyi

Salzburg: Walke - Lainer, Miranda, Upamecano, Ulmer - Schlager (72. Wisdom), Laimer, Samassekou, Berisha - Hwang (86. Schwegler), Lazaro

Gelbe Karten: Matic, Jeggo bzw. Laimer, Lainer, Berisha

Rote Karte: Upamecano (70./Notbremse)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.