Auf Maric wartet eine weitere Bewährungsprobe.

© Agentur Diener/DIENER / Philipp Schalber

Bundesliga
04/02/2015

Rapid tauscht den Tormann: Neue Chance für Maric

Stammgoalie Jan Novota ist krank, deshalb steht der 19-Jährige gegen den WAC im Tor.

von Alexander Huber

Nach der Länderspielpause wartet auf Rapid ein vorentscheidender Dreiakter: am Samstag zu Hause gegen den WAC, drei Tage später in Wolfsberg das Wiedersehen mit den Kärntnern im Cup-Viertelfinale und als Highlight am Sonntag, 12. April, der Liga-Schlager im Prater gegen Salzburg.

Die wenigen Teamspieler sind gesund zurückgekehrt, Umstellungen wird es dennoch geben – und zwar in jeder der drei Partien. "Jetzt brauche ich jeden Spieler auf 100 Prozent. Deshalb wird sicher rotiert werden", kündigt Trainer Zoran Barisic für die englische Woche an. So wird der gegen den WAC gesperrte Florian Kainz sicher wieder umgehend in die Startelf zurückkehren. "Mit Alar und Starkl gibt es Alternativen zu Kainz, die sich beweisen können", sagt Barisic.

Offen sind hingegen Einsätze für zwei weitere Fixposten: Jan Novota ist krank, Thanos Petsos hat Probleme mit dem Rücken. Im defensiven Mittelfeld hat sich der einstige Edelreservist Srdjan Grahovac als stabiler Ersatz für Petsos etabliert.

Im Tor wartet eine weitere Bewährungsprobe auf Marko Maric, der mit Kroatiens U-19-Team ausgerechnet gegen Österreich die EM-Qualifikation verpasst hat. "Maric hat schon bewiesen, dass wir uns im Tor auf ihn verlassen können. Auch wenn Novota noch diese Woche voll fit wird, lassen wir uns wohl Zeit. Das hat sich schon beim Frühjahrsauftakt nach seiner Verletzung bewährt", erklärt Barisic.

Vertragsverlängerung

Nachdem der Transfer von Stefan Nutz auch offiziell vollzogen ist, hat Sportdirektor Andreas Müller sein nächstes Ziel im Visier: "Es laufen im Sommer 2016 wichtige Verträge aus. Da wollen wir noch diese Saison mit Verlängerungen beginnen, um gar nicht in Verlegenheit kommen zu können."