Rapid-Keeper Richard Strebinger

© Agentur Diener/DIENER / Philipp Schalber

Fußball
07/24/2016

Fan-Drohung bei Rapid: Strebinger verteidigt Entrup

#‎MaxiEntrupEinerVonUns‬: Der Rapid-Ersatzkeeper fand auf Facebook die richtigen Worte

Eigentlich wollte Mike Büskens über den perfekten Start in die Saison sprechen. Über die Atmosphäre im Allianz Stadion, "die uns getragen hat". Und, dass er "auch mal lächeln sollte", wie es die angereiste Frau Büskens und die Töchter eingefordert hatten.

Doch nach dem 5:0 gegen Ried prägte ein Transparent das Geschehen. Weil er Mitglied beim Austria-Fanklub "Inferno" gewesen sein soll, wurde Maximilian Entrup von Rapid-Fans gedroht. Die Haupttribüne pfiff darauf den Block West aus. "Das Transparent werden wir intern besprechen", kündigte Büskens an. Präsident Krammer eilte nach Schlusspfiff zu Klubservice-Leiter Andy Marek.

Den KURIER-Artikel zum Skandal-Transparent finden Sie hier.

Von Rapid gab es auch noch Sonntag zu Mittag noch keine Reaktion auf die Entgleisung einiger weniger Zuschauer vom Block West. Dafür meldete sich via seiner Facebook-Seite Keeper Richard Strebinger zu Wort.

"Was mich wie auch meine Mitspieler heute etwas schockiert hat, war, wie unser Mitspieler #MaxiEntrup von den eigenen Fans attackiert wurde. Bei allem Verständnis für euren Ärger... Maxi haut sich seit seinem ersten Tag bei uns in jedem Training rein, als wäre es sein letztes, er gibt alles, wodurch er sich auch die Kadernominierung verdient hat. Egal was war, für uns Mitspieler ist Maxi einer von uns!!!", richtete Strebinger den Ultras aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.