FUSSBALL: EUROPA-LEAGUE / RED BULL SALZBURG - CLUB BRÜGGE

Patson Daka und die Salzburger setzten sich im Frühjahr gegen Brügge durch.

© APA/KRUGFOTO / KRUGFOTO

Sport Fußball
12/16/2019

Europa League: Viele Bekannte warten auf Salzburg und LASK

Salzburg und LASK sind bei der Auslosung des Sechzehntelfinales am Montag ab 13 Uhr in Nyon gesetzt.

Es ist der letzte Lostag 2019 im europäischen Fußball: Heute, Montag, werden in der UEFA-Zentrale in Nyon (SUI) die ersten K.-o.-Runden in den beiden Europacupbewerben ausgelost: ab 12 Uhr das Achtelfinale der Champions League, eine Stunde später das Sechzehntelfinale der Europa League – und das mit doppelter österreichischer Beteiligung.

Sowohl Salzburg (als einer der vier besten Gruppendritten der Champions League) als auch der LASK (als Gruppensieger der Europa League) gehören zu den insgesamt 16 Gesetzten. Österreichs Serienmeister kann auf alle 16 Ungesetzten treffen, die Linzer auf alle außer Gruppengegner Sporting aus Portugal.

Der KURIER stellt die anderen möglichen Gegner vor ...

  • Das schnelle Wiedersehen

Beide Bundesliga-Klubs haben in diesem Jahr mit dem FC Brügge ihre Erfahrungen gemacht: Salzburg gute, der LASK weniger gute. Die Linzer scheiterten erst Ende August im Champions-League-Play-off am belgischen Traditionsklub, verlor beide Spiele knapp (0:1, 1:2). Die Salzburger konnten Brügge hingegen im Februar ausschalten. Im Sechzehntelfinale der Europa League gab es nach einer 1:2-Auswärtsniederlage einen ganz klaren 4:0-Heimsieg.

  • Das deutsche Trio

Auch das ist eine Auszeichnung für die rot-weiß-rote Bundesliga: Während die beiden österreichischen Vereine bei der heutigen Auslosung gesetzt sind, sind mit Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg alle drei deutschen Klubs ungesetzt. Es könnte zu Kräftemessen mit zwei österreichischen Trainern kommen: Frankfurt-Trainer Adi Hütter betreute auch schon Salzburg, Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner, der auch schon bei Red Bull gearbeitet hat, war bis Sommer Coach des LASK. Dazu stehen auch bei allen drei Klubs Österreicher unter Vertrag: der Ex-Salzburger Ramazan Özcan, Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger bei Leverkusen, der Ex-Salzburger Martin Hinteregger bei Frankfurt, sein ehemaliger Salzburger Teamkollege Xaver Schlager und Ex-LASK-Keeper Pavao Pervan bei Wolfsburg.

  • Die Stadionlosen

Schachtar Donezk wird nicht unbedingt das Wunschlos von Salzburg und LASK sein. Der Serienmeister der Ukraine ist sportlich stark und dazu unattraktiv. Allerdings hat der Klub keinen Heimvorteil. Wegen des Kriegs in der Ostukraine spielt Schachtar im Metalist-Stadion in Charkiw nahe der russischen Grenze. Auch der AZ Alkmaar aus den Niederlanden hatte in der Europa-League-Gruppenphase keinen Heimvorteil. Nach einem Dacheinsturz im AFAS Stadion im August musste ins 85 Kilometer entfernte Den Haag ausgewichen werden. Allerdings wurde das Dach mittlerweile komplett abgetragen. Das gestrige Liga-Heimspiel gegen Ajax Amsterdam war das erste wieder mit echtem Heimvorteil.

  • Die Attraktiven

Aus den großen Ligen Europas warten nicht nur deutsche Klubs auf die Salzburger und die Linzer. Die italienische Serie A ist mit Roma unter den Ungesetzten vertreten, die englische Premier League mit Wolverhampton und die spanische La Liga mit Getafe.

  • Die Unattraktiven

Neben Schachtar sind unter den Ungesetzten zwei Provinzklubs aus dem ehemaligen Ostblock: CFR Cluj aus Rumänien und Ludogorets Rasgrad aus Bulgarien. Beide Teams sollten sportlich schlagbar sein, werden aber nicht die Massen anlocken.

  • Der Rest

Dazu sind noch je zwei Reisen in den Süden oder in den Norden möglich. Ebenfalls ungesetzt sind APOEL aus der zypriotischen Hauptstadt Nikosia, Griechenlands Topklub Olympiakos Piräus, der dänische Meister FC Kopenhagen sowie der schottische Traditionsklub Glasgow Rangers.

Das Sechzehntelfinale der Europa League wird am Montag ab 13 Uhr in der UEFA-Zentrale in Nyon ausgelost.

Die Gesetzten: FC Basel (SUI), Ajax Amsterdam (NED), Benfica Lissabon (POR), Celtic Glasgow (SCO), Espanyol Barcelona (ESP), Inter Mailand (ITA), Red Bull Salzburg (AUT), FC Sevilla (ESP), LASK (AUT), Arsenal London (ENG), Malmö FF (SWE), FC Porto (POR), AA Gent (BEL), Istanbul Basaksehir (TUR), Sporting Braga (POR), Manchester United (ENG)

Die Ungesetzten: APOEL Nikosia (CYP), FC Kopenhagen (DEN), FC Getafe (ESP), CFR Cluj (ROM), Eintracht Frankfurt (GER), Glasgow Rangers (SCO), Ludogorez Rasgrad (BUL), VfL Wolfsburg (GER), AS Roma (ITA), Wolverhampton (ENG), AZ Alkmaar (NED), Schachtar Donezk (UKR), Olympiakos Piräus (GRE), Bayer Leverkusen (GER), FC Brügge (BEL), Sporting (POR)

Spieltermine des Sechzehntelfinales: 20./27. Februar 2020

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.