Sport | Fußball
05.11.2017

Deutschland: Köln stürzt tiefer in die Krise

Nach elf Spieltagen in der deutschen Bundesliga steht der 1. FC Köln weiter sieglos am Tabellenende.

Der 1. FC Köln von Trainer Peter Stöger ist auch nach der elften Runde der deutschen Fußball-Bundesliga noch sieglos. Der Tabellenletzte verlor am Sonntag gegen die TSG 1899 Hoffenheim verdient mit 0:3 (0:1). Dennis Geiger (10.) und zweimal Sandro Wagner (56./Elfmeter, 80.) trafen für die Gäste, bei denen die Österreicher Florian Grillitsch und Stefan Posch durchspielten.

Nach dem umjubelten Sieg in der Europa League waren die Kölner in der Liga wieder nur Punktelieferant und rauschen ungebremst dem sechsten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Der FC hat nach der neunten Niederlage und mit nur zwei Zählern bereits acht Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Die erst vier Saisontore zu diesem Zeitraum wurden in der Bundesliga-Historie noch nie unterboten.

Die abgezockten Hoffenheimer beendeten nach vier Spielen ohne Sieg die längste Negativserie in der Amtszeit von Trainer Julian Nagelsmann und verbesserten sich auf Rang fünf.

Enttäuschende Begleiterscheinung auf Kölner Seite: Wieder einmal beleidigten Fans in mehreren Gesängen und mit einem geschmacklosen Plakat Dietmar Hopp. Dabei hatte Geschäftsführer Alexander Wehrle die FC-Anhänger dazu aufgerufen, Hoffenheims Mäzen fair zu behandeln.