Mit einem traumhaften Freistoßtor brachte Zlatko Junuzovic die Bremer in Führung.

© APA/dpa/UNBEKANNT

Deutsche Bundesliga
11/29/2014

Kölner Derby-Pleite, Bremer Befreiungsschlag

Köln unterliegt Leverkusen. Junuzovic-Traumtor leitet Bremens 4:0-Sieg gegen Paderborn ein.

Peter Stöger kann gegen Roger Schmidt nicht gewinnen. Trotz Meistertitel verlor die Austria 2012/2013 zwei Mal gegen Salzburg, spielte zwei Mal remis. Am Samstag gab es das erste Duell StögerSchmidt in der deutschen Bundesliga. Köln gegen Leverkusen – das ist ein emotionales Derby, das nach nicht einmal drei Minuten Spielzeit seinen ersten Höhepunkt erlebte. Der Kölner Lehmann fiel über Leverkusens Tormann Leno, der Schiedsrichter gab Elfmeter, und Lehmann verwertete.

Das war es aber für lange Zeit mit dem Kölner Offensivdrang. Leverkusen brachte das Spiel unter Kontrolle, brauchte aber zwei Freistöße von Calhanoglu, um das Spiel zu drehen. Den ersten ließ Köln-Tormann Horn zu Bellarabi abklatschen, den zweiten zirkelte der Deutsch-Türke ins Kreuzeck. Danach brachen die Kölner auseinander und verloren noch 1:5.

Einen Schönheitspreis verdiente sich mit einem Freistoß auch Zlatko Junuzovic. Österreichs Teamspieler traf genau ins Kreuzeck zum 1:0 gegen Paderborn, die Bremer gewannen 4:0, Junuzovic gab zudem die Vorlagen zum 2:0 und 4:0.

Bei Schalke hatte Fuchs das 0:5 gegen Chelsea nur von der Bank aus verfolgt. Gegen Mainz stand er wieder in der Startelf. Vor dem 2:0 des Niederländers hatte Fuchs seinen linken Fuß mit im Spiel, Huntelaar traf insgesamt drei Mal und leistete zudem eine Vorlage beim 4:1.

Bei Augsburg durfte erstmals in dieser Saison Alexander Manninger ins Tor, weil sich letzte Woche Marwin Hitz einen Teilriss des Kreuzbandes zugezogen hat. Knapp vor der Pause war der 37-jährige Österreicher gegen HSV-Star Rafael van der Vaart machtlos. Aber Augsburg drehte nach der Pause die Partie noch um – 3:1.

Schon am Freitag spielte VfB Stuttgart 4:1 gegen Freiburg. Der neue Trainer Huub Stevens hatte Österreichs Teamspieler Klein wieder in die Startelf gestellt und dessen Teamkollegen Harnik in die Sturmspitze beordert – dort traf der beim 4:1-Erfolg zwei Mal.

Ergebnisse und Tabelle

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.