Sport | Fußball
05.02.2017

BVB verurteilt Fans wegen "extremer Gewaltbereitschaft"

Die Leipzig-Fans wurden auf dem Weg zum Stadion mit Steinen und Dosen beworfen.

Die sportliche Geschichte des Bundesliga-Hits Dortmund gegen Leipzig ist schnell erzählt. Die Borussia siegte durch ein Tor von Aubameyang mit 1:0 und machte im Kampf um einen Champions-League-Startplatz drei Punkte gut. Was sich aber rund um das Spiel abgespielt hat, wurde zum großen Aufreger des deutschen Fußball-Wochenendes. Leipzig-Anhänger wurden von Rowdys attackiert.

"Völlig ohne Sinn und Verstand kam es plötzlich und unvorhersehbar zum Bewurf der Leipziger, Unbeteiligter und Polizisten. In solche hasserfüllten Fratzen habe ich noch in keinem meiner Polizeieinsätze gesehen – ich bin schockiert!", erklärte der Polizeieinsatzleiter Edzard Freyhoff.

Es wurden laut Polizei auch "Frauen, Kinder und Familien" mit Steinen und Dosen beworfen. Bei den Übergriffen seien vier Polizisten und einige Fans verletzt worden. "Es wurden insgesamt 28 Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Beleidigung, Widerstand sowie räuberischen Diebstahls gefertigt", teilte die Polizei mit.

Dortmund entschuldigte sich am Sonntag über die sozialen Netzwerke für die Übergriffe: "Wir verurteilen Gewalt in jeder Form und wünschen den verletzten Fans aus Leipzig gute Besserung", heiß es in einer Stellungnahme. Über die Beschimpfungen auf vielen Transparenten im Stadion wurde in der Stellungnahme kein Wort verloren.

Der Aufsteiger reagierte prompt: "Die Übergriffe von Dortmunder Fans gegen gegnerische Zuschauer, gegen die Polizei, aber auch Beleidigungen und Straftaten gegen Kinder und Frauen sind nicht tragbar und beschämend für ganz Fußball-Deutschland", hieß es in der schriftlichen Mitteilung.

Nachspiel

RB Leipzig stellte klare Forderungen an BVB-Geschäftsführer Watzke und Präsident Rauball. "Wir erwarten von den Herren, dass diese von mehreren Tätern verübten Vorfälle – die diese Saison erstmals unsere Fans betrafen – lückenlos im Interesse der gesamten Bundesliga aufgeklärt werden."

Am Nachmittag meldeten sich die Dortmunder Verantwortlich zu Wort: "Wir versichern: Der BVB wird alles daran setzen, das Fehlverhalten der eigenen Anhänger aufzuklären und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten hart zu sanktionieren!", wurde auf der BVB-Homepage erklärt.