Bayern-Fans stehen (noch) hinter ihrem Ex-Boss.

© Reuters/MICHAEL DALDER

Deutsche Bundesliga
03/15/2014

Bayern siegt im ersten Spiel nach Hoeneß

Der Fast-Meister schlägt Leverkusen 2:1. Stuttgarts Harnik steht im Österreicher-Duell in Bremen im Fokus.

Im ersten Spiel nach der Verurteilung und dem Rücktritt von Uli Hoeneß hat Bayern München den nächsten großen Schritt zur frühesten Meisterschaft in 51 Jahren der deutschen Fußball-Bundesliga gemacht. Der Tabellenführer besiegte am Samstag Bayer Leverkusen 2:1 (1:0) und könnte nach dem 50. Spiel in Serie ohne Niederlage im günstigsten Fall schon am kommenden Samstag in Mainz seinen 24. Meistertitel feiern.

Am 25. Spieltag baute Deutschlands Rekordmeister mit dem 17. Sieg nacheinander seinen Vorsprung auf den ersten "Verfolger" Borussia Dortmund auf 23 Punkte aus. Mario Mandzukic (44./17. Saisontor) und Bastian Schweinsteiger (52./Freistoß) erzielten vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena die Tore. Für die Gäste war Stefan Kießling in der Nachspielzeit (91.) erfolgreich. Der Stammplatz des 62-jährigen Hoeneß auf der Tribüne blieb einen Tag nach dessen Rücktritt als Präsident und Aufsichtsratschef leer.

Die Leverkusener müssen nach nun schon fünf sieglosen Partien als Tabellenvierter um die direkte Qualifikation für die Champions League bangen. Die Bayern stellten nebenher noch einen weiteren Rekord auf: Als erstes Team blieben sie an den ersten 25 Spieltagen einer Bundesliga-Saison ungeschlagen. Diese Liga-Bestmarke hielten die Münchner bisher gemeinsam mit Leverkusen, das in der Spielzeit 2009/10 die ersten 24 Spieltage ungeschlagen blieb.

Die Bayern taten sich lange schwer, wohl auch deshalb, da Josep Guardiola auf Rotation setzte. So saßen neben David Alaba (der nicht zum Zug kam) auch Franck Ribery, Philipp Lahm, Thiago und Javi Martinez zu Beginn nur auf der Bank. Dante stand gar nicht im Kader. Die Fans hatten Muße für Gesänge: "Uli Hoeneß, du bist der beste Mann", skandierten immerhin einige tausend Hoeneß-Getreue.

Harnik tragische Figur

Martin Harnik darf sich ruhig ärgern. Und er wird es auch tun, immerhin ist er ein ehrgeiziger Sportler. Der österreichische Teamspieler hat mit dem VfB Stuttgart gegen die österreichischen Teamspieler Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic bei Werder Bremen nur ein 1:1 erreicht.

Beim Debüt seines neuen Vorgesetzten Huub Stevens vergab Harnik in der ersten Hälfte beim Stand von 0:0 einen Elfmeter. Die Ausführung war so genau, dass der Ball die Außenstange streifte. Harnik fühlte sich in Folge wieder besser, da sein Kollege Niedermeier die Schwaben in Führung brachte, wobei genannter Prödl keine gute Figur machte, weil er sich in der Aktion verschätzte (55.). Zunächst ließ er Niedermeier köpfeln, dann konnte er bei dessen Nachschuss nicht mehr eingreifen.

Harniks Laune erlebte aber kurz vor dem Ende wieder eine Talfahrt, denn Bremens Hunt traf aus einem Freistoß zum Ausgleich. Für Bremen ein wichtiger Punkt, für Stuttgart letztlich zwei verlorene Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Was wäre gewesen, hätte Harnik den Elfmeter verwertet...

Außer Tritt

Eine Heimniederlage musste Borussia Dortmund hinnehmen. 1:2 gegen die andere Borussia, nämlich jene aus Mönchengladbach. Es war kein gutes Spiel der Dortmunder, die nicht ihren Rhythmus fanden und auch wenige hochkarätige Chancen. Erst als man schon 0:2 zurücklag und mit einem Mann mehr agieren durfte als der Gegner, drängte man nach vorne und wurde gefährlich. Auch einen Elfmeter hätten sie erhalten können, ja müssen.

Die Gladbacher verdienten sich aber den Sieg, weil sie immer wieder für Gefahr in der Offensive sorgten. Herrmann vergab zunächst eine gute Chance, in Folge assistierte er Raffael, der den Ball mehr ins Dortmunder Tor stolperte als schoss (31.). Noch vor der Pause erhöhten die Gäste auf 2:0. Einen schönen Konter schloss Kruse sehenswert ab, indem er zwei Dortmunder austanzte.

Der Tabellenzweite kam in Überzahl (Gelb-Rot für Gladbachs Nordtveit) durch Jojic zwar noch zum 1:2, am Ende reichte es trotz aber aller Bemühungen nicht.

25. Runde:

Freitag, 14.03.2014
FC Augsburg - FC Schalke 04 1:2
Augsburg: Manninger spielte durch. Schalke: Fuchs (verletzt) nicht im Kader.

Samstag, 15.03.2014
Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 1:2
Gladbach: Stranzl spielte durch.

Werder Bremen - VfB Stuttgart 1:1
Bremen: Junuzovic und Prödl spielten durch. Stuttgart: Harnik spielte durch, vergab Elfmeter (45.)

Hertha BSC Berlin - Hannover 96 0:3

Eintracht Braunschweig - VfL Wolfsburg 1:1

1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 2:4
Mainz: Baumgartlinger (verletzt) nicht im Kader.

Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Bayern: Alaba auf der Bank

Sonntag, 16.03.2014
Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 15.30
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 17.30

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.