© Deleted - 3878462

Sport Fußball
10/26/2019

Der kurioseste Elfmeter der Fußball-Geschichte

2. Liga in Deutschland: Ein Ersatzspieler berührte den Ball innerhalb des Strafraums - der Video-Referee gab Strafstoß.

Damit hat der Kieler Ersatzspieler Michael Eberwein wohl nicht gerechnet. Der 23-Jährige wärmte sich am Freitagabend neben dem Tor seiner Mannschaft außerhalb des Spielfeldes auf, als ein Schuss des Gegners vorbei am Tor in seine Richtung kullerte. Eberwein stoppte den Ball, allerdings noch innerhalb des Spielfeldes, wie die TV-Bilder zeigten.

Daraufhin schaltete sich der Video-Schiedsrichter ein. Entscheidung: Elfmeter, weil ein Ersatzspieler im Spielfeld ins Spiel eingegriffen hat. Korrekte Entscheidung. Früher hätte es dafür noch einen indirekten Freistoß gegeben. Die Regel wurde geändert. Heute gibt es dafür einen direkten Freistoß - und innerhalb des Strafraums eben Elfmeter.

Die Bochumer nutzten das "Geschenk" und verwandelten den Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Schließlich gewann Kiel aber doch noch mit 2:1.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.