Sport | Fußball
13.08.2018

Darüber spricht das Netz: Die interessantesten Fußball-Themen

Nach der WM ist nun der wichtigste Klubbewerb im Fokus der Fußball-Fans – auch im Internet.

Vor vier Wochen ist die WM in Russland mit dem Finalsieg von Frankreich gegen Kroatien (4:2) zu Ende gegangen. Aber der Fußball kennt keine Sommerpause. Die Qualifikation für die Champions League, für den wichtigsten Klubbewerb der Welt, hat längst begonnen – mit zwei österreichischen Vereinen: Meister Salzburg und Vizemeister Sturm.

Die Grazer sind bereits in der zweiten Qualifikationsrunde ausgeschieden. Gegen Ajax Amsterdam gab es zwei Niederlagen (0:2, 1:3). Von Salzburg wurde hingegen am Mittwoch die Basis für den Aufstieg ins Play-off gelegt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose gewann das Hinspiel der

dritten Qualifikationsrunde gegen Shkëndija Tetovo aus Mazedonien schlussendlich klar mit 3:0.

Im Internet sind die User verhalten optimistisch: Die Salzburg- Fans freuen sich zwar über den Sieg, hätten sich jedoch eine noch bessere Leistung gegen den überraschend starken Gegner gewünscht. Darüber hinaus sorgte der kurzzeitige Strom- und Sendungsausfall wegen eines heftigen Gewitters während des Spiels für Unmut bei einigen Fans.

Gedämpfter Optimismus

Natürlich wird auch die Frage diskutiert, ob sich die Salzburger im elften Versuch seit dem Einstieg von Red Bull im Jahr 2005 endlich erstmals für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren können. Bei den Online-Nutzern ist auch hier eine verhalten optimistische Grundtendenz vorhanden. Die meisten User sind der Meinung, dass es Red Bull Salzburg spielerisch definitiv in die Gruppenphase schaffen kann. Negative Kommentare gibt es auch von jenen, die an einem Einzug in die Gruppenphase zweifeln.

Das zeigt die Online-Analyse von BG-thinktank. Die Analysten haben in den vergangenen 30 Tagen die wichtigsten Fragen und Meinungen der User sowie die Top-Themen zur „Champions League“ aus der österreichischen Perspektive zusammengetragen. Bei den Sturm-Fans war die Stimmungslage nach dem frühen Ausscheiden gegen den Topklub aus den Niederlanden erwartungsgemäß getrübt. Neben der spielerischen Leistung (fehlendes Tempo, mangelnde Passgenauigkeit) werden die Aufstellung in den beiden Spielen sowie die Zusammensetzung des Kaders kritisiert. Dem gegenüber stehen allerdings loyale Fans, die zu 100 Prozent hinter dem Verein stehen.

Superstar Ronaldo

Aber die Champions League ist natürlich auch ein Schaulaufen der Stars. Einer, der den Bewerb in den letzten Jahren geprägt hat wie kaum ein anderer Spieler, gibt auch in diesem Sommer viel Diskussionsstoff her: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese ist mit 120 Treffern in 153 Spielen Rekordtorschütze der Champions League. Den Titel gewonnen hat er insgesamt fünf Mal – 2008 mit Manchester United, 2014, 2016, 2017 und 2018 mit Real Madrid.

Allerdings hat er die Königlichen in diesem Sommer verlassen: Ronaldo ist um 117 Millionen Euro Ablöse von Real zu Juventus Turin gewechselt. Auch der italienische Serienmeister ist fix für die Champions League qualifiziert. Der 33-jährige Ronaldo könnte in dieser Saison also mit einem dritten Klub den Titel in der europäischen Eliteliga gewinnen.

Im Netz ist die Stimmung nach dem bisher spektakulärsten Transfer in diesem Sommer neutral bis positiv. Es ist klar zu erkennen, dass seine Fans vereinsunabhängig hinter dem Superstar stehen. Besonders positiv ist die Stimmungslage natürlich bei den bekennenden Juventus-Fans. Diese hoffen, dass der fünffache Champions-League-Gewinner dieses Mal den Pokal für ihren Verein holt. Die Turiner waren zuletzt 1996 Champions-League-Sieger.

Der Veranstalter UEFA hat den Bewerb in dieser Saison übrigens noch einmal finanziell aufgewertet: 2,04 Milliarden Euro werden an die Teilnehmer ausgeschüttet. Allein das Startgeld beträgt 15,25 Millionen und kann auf über 50 Millionen Euro steigen.