ABSCHLUSSTRAINING DES ÖFB-TEAMS VOR DEM LÄNDERSPIEL GEGEN MOLDAU

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Sport Fußball
03/28/2022

Corona-Alarm beim ÖFB: Verteidiger positiv

Stefan Posch erhielt nach dem Abschlusstraining das positive Testergebnis.

Franco Foda hat in seinem letzten Abschlusstraining als ÖFB-Fußball-Teamchef am Montagabend nur noch einen dezimierten Kader zur Verfügung gehabt. Lediglich 16 Feldspieler und zwei Torleute standen im Ernst-Happel-Stadion auf dem Feld. Torhüter Heinz Lindner und Stürmer Michael Gregoritsch fehlten laut ÖFB-Angaben wegen leichter Erkältungssymptome, lieferten aber schließlich negative PCR-Tests ab - ganz im Gegensatz zu Stefan Posch, der davor noch mittrainiert hatte.

Hoffenheim-Legionär Posch war bereits im Februar 2021 an Corona erkrankt gewesen, er verpasst nun die Partie am Dienstag (20.45 Uhr/live ORF 1). Lindner und Gregoritsch, die als Vorsichtsmaßnahme im Hotel geblieben waren, sind hingegen wieder im Rennen um einen Einsatz gegen Schottland. Im ÖFB-Team hatte es zuletzt den ersten Coronafall gegeben. Offensivmann Louis Schaub war positiv getestet worden und befindet sich in Quarantäne, hatte der ÖFB am Sonntag bekanntgegeben.

Von den 24 ursprünglich einberufenen Akteuren befanden sich vor dem Schottland-Spiel fünf Akteure nicht mehr im ÖFB-Aufgebot. Real-Madrid-Star David Alaba und der erst kürzlich von einem Kreuzbandriss zurückgekehrte Wolfsburg-Legionär Xaver Schlager waren aus Gründen der Belastungssteuerung bereits am Freitag nach dem Wales-Spiel zu ihren Clubs gereist. Dazu kommen Posch, Schaub und Salzburg-Youngster Nicolas Seiwald, den Foda nach seinem Einsatz in Wales für die U21 abgestellt hat.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare