Matej Jelic vergab in der Schlussphase eine gute Möglichkeit.

© APA/STIPLOVSEK DIETMAR

Bundesliga
03/06/2016

Rapid gibt Tabellenführung wieder ab

Die Wiener müssen sich in Altach mit einem torlosen Remis zufriedengeben.

Mit dem Flugzeug waren die Rapidler am 12. September zum ersten Saisonduell mit Altach nach Vorarlberg gereist und verloren dort mit 0:2. Vor dem gestrigen Gastspiel im Ländle wählten die Hütteldorfer den Bus als Verkehrsmittel. Zum gewünschten Erfolg führten aber auch die rund 650 Autobahnkilometer nicht. Rapid verlor beim Vorletzten durch ein 0:0 die Tabellenführung wieder an Titelverteidiger Salzburg.

Die Rapidler waren von Beginn an stark am Drücker gegen Altacher, die sich zunächst nur vor dem eigenen Strafraum aufstellten und sogar dort anfangs nur zögerlich attackierten.

Gefällig wurde kombiniert auf dem guten Altacher Rasen, der dies zulässt, seit dem er im Vorjahr neu verlegt und im Herbst sogar zum besten Grün der Liga gewählt wurde. Meist pirschten sich die Rapidler über die jüngst wiedererstarkte linke Seite mit Florian Kainz und Stefan Stangl an.

Das gegen einen defensiv eingestellten Gegner herbeigesehnte schnelle Tor fiel jedoch nicht, weil Hofmann (8.) und Stangl (25.) gute Möglichkeiten nicht nutzten. So konnten sich die Vorarlberger lange Zeit geduldig einigeln vor ihrem Strafraum.

Enge Räume

Die Vorarlberger erwachten aber zumindest in puncto Zweikampfverhalten aus ihrer Schockstarre und machten die Räume eng. Weil sie aber selbst nie gefährlich wurden – nicht einmal aus Kontermöglichkeiten – wurde der Druck der Gäste größer. Einmal war Altachs Keeper Martin Kobras bereits geschlagen. Beim Stanglpass von Hofmann rettete aber Ortiz in letzter Sekunde vor dem alleinstehenden Jelic (65.).

Drei Minuten später machte ein Blackout von Kobras die defensiv bemühte Leistung der Gastgeber, die im Frühjahr noch keinen Sieg feiern konnten, beinahe zunichte. Der Torhüter wollte nach einem Rückpass ausputzen, traf jedoch den heran laufenden Jelic. Glück für den Schlussmann, dass der abprallende Ball nur an die Oberkante der Querlatte ging.

Und da in der Schlussphase des Geduldspiels auch Kainz von der Strafraumgrenze und Jelic zwei Mal am starken Kobras scheiterte, kamen die Rapidler nach 90 Minuten nicht über ein torloses Remis hinaus bei einem Gegner, der keine Torchance hatte. „Mit einem Punkt können wir eigentlich nicht leben nach dieser Partie“, zog der Rapidler Stefan Stangl Bilanz. Noch weiter ging Trainer Zoran Barisic: „Wir hatten eine Menge Torchancen. Mit dem Unentschieden sind wir sehr unglücklich.“

SCR Altach - SK Rapid Wien 0:0

Altach, Cashpoint-Arena, 5.649, SR Muckenhammer.

Altach: Kobras - Zech, Ortiz, Jäger, Schreiner - Tajouri (67. Harrer), Salomon, Netzer, Galvao (83. Lienhart) - Ngwat-Mahop (24. Hofbauer), Aigner

Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl - Petsos, Schwab - Schobesberger (84. Schaub), S. Hofmann (75. Murg), F. Kainz - Jelic

Gelbe Karten: Jäger, Salomon bzw. Schwab, M. Hofmann, Petsos, Kainz

Ergebnisse, Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.