© APA/EXPA/JFK

Sport Fußball
04/17/2021

Geschenke in der Krise: Die Wiener Austria siegt in St. Pölten

Die Wiener hatten zumindest sportlich Grund zur Freude. Hartberg siegte bei der Admira, Ried und Altach trennten sich 0:0.

von Alexander Huber

Unerwartete Hilfe in der Krise bekam die Austria vom SKN: Die St. Pöltner schlugen sich beim 1:2 mit einem Eigentor und einem umstrittenen Elfer-Vergehen beinahe selbst und rutschen im Abstiegskampf weiter ab.

SKN ST. PÖLTEN - AUSTRIA WIEN 1:2 (1:1)
Tore: 
1:0 (29.) Booth, 1:1 (30., Eigentor) Schmidt, 1:2 (65., Elfmeter) Djuricin.
Gelben Karten: Luxbacher bzw. Djuricin, Wimmer, Madl.
St. Pölten: Riegler - Servania (83. Halper), Steinwender, Maranda, Schulz - Pokorny, Luxbacher (63. R. Ljubicic) - Davies, Booth (72. Schütz), Hugi - Schmidt (72. Tetteh).
Austria: Pentz - Ebner, Handl, Madl (75. Zwierschitz), Poulsen (85. Monschein) - Martel, Demaku - Fitz (91. Zeka), Wimmer, Sarkaria - Djuricin.

Dabei hatte die Austria wegen Sperren, Verletzungen und Coronafällen umbauen müssen. Auf der Bank saßen mit dem künftigen LASK-Stürmer Christoph Monschein und Stephan Zwierschitz nur noch zwei Arrivierte. Vor allem die Abwehr im 4-4-1-1 wirkte wie eine Notvariante. Schon bei der ersten Flanke wurde Alex Schmidt übersehen. Der SKN-Goalgetter außer Dienst vergab nach 55 Sekunden.

Danach mussten die Wiener nur noch auf die vielen Fehler der Hausherren warten. Immer wieder kamen die Violetten zum Abschluss, meist ging der Ball daneben. Am knappsten war es bei Marco Djuricin (9.).

St. Pöltens Interimstrainer Georg Zellhofer hatte nach 20 Minuten öfters reingeschrien als Ex-Coach Ibertsberger in 13 Monaten. Auf der Tribüne versuchte Zellhofer junior zu helfen: Alexander, 26, ist im Hauptberuf Trainer der von Corona ausgebremsten Vienna.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: SKN ST. PÖLTEN - FK AUSTRIA WIEN

Vor dem 1:0 unterschätzte Johannes Handl einen langen Maranda-Pass sträflich, Taylor Booth musste nur noch einschieben. Nur eine Minute später glich die Austria aus. Schmidt bugsierte einen (ungerechtfertigten) Sarkaria-Corner per Oberschenkel ins eigene Tor.

Dominik Fitz vergab aus kürzester Distanz (33.).

Ausgerutscht

Schmidt rückte in Hälfte zwei ins Mittelfeld zurück, plötzlich wackelte die seit fünf Spielen in St. Pölten ungeschlagene Austria: Dor Hugi traf die Stange, Booth verfehlte am Fünfer eine Flanke.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: SKN ST. PÖLTEN - FK AUSTRIA WIEN

Aber der SKN schoss sich auch das 1:2 fast selbst. Peter Pokorny rutschte aus und spielte den Ball mit der Hand. Marco Djuricin verwertete den Elfer, der laut aktueller Regel nicht gegeben werden hätte müssen (65.).

 

Stark war der Favorit nur bei Standards, Michael Madl und Zwierschitz vergaben. Es sollte zum Sieg reichen.

Historisch schlechte Admira

Schlusslicht Admira spielt indes eine historisch schlechte Saison. Nur vier Siege aus 25 Spielen stehen zu Buche. Noch weniger gab es zuletzt vor fast 20 Jahren in der Saison 2001/2002. Gegen Hartberg setzte es am Samstag mit einem 0:1 die dritte Saisonniederlage, insgesamt die sechste in Folge.

FC ADMIRA - TSV HARTBERG 0:1 (0:0)
Tor:
0:1 (80.) Chabbi.
Rote Karte: Malicsek (69., Foul).
Gelbe Karten: Vorsager bzw. Horvat, Kainz.
Admira: Leitner - Aiwu, Malicsek, Bauer - Hausjell (85. Maier), Vorsager (77. Breunig), Kerschbaum, Kronberger - Atanga (60. Sax), Starkl (84. Hoffer) - Wooten.
Hartberg: Swete - Kainz, Gollner, Luckeneder, Klem - Horvat (87. Lienhart), Nimaga - Flecker (61. Rakowitz), Rep (73. Chabbi), Heil - Tadic (87. Ertlthaler).

Viel los war in der Südstadt nicht – zu sehr neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Hartberg machte zwar das Spiel, einem Tor näher waren aber die Admiraner. Doch der in der Winter-Transferzeit als Vollstrecker geholte Wooten ließ zu Beginn beider Spielhälften wie schon in den vergangenen beiden Spielen zwei Topchancen aus – eine vor (6.) und eine nach der Pause (56.).

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: FC FLYERALARM ADMIRA - TSV PROLACTAL HARTBERG

Die Schlussphase mussten die Südstädter in Unterzahl spielen. Malicsek, der den angeschlagenen Abwehrchef Datkovic ersetzte, hatte dem durchbrechenden Rep das Bein gestellt und musste duschen gehen (66.). Mit einem Mann mehr erzeugten die Hartberger zwar keinen Druck, schossen aber trotzdem ein Tor: Der eingewechselte Chabbi staubte zum 1:0-Siegestreffer ab (80.).

Nullnummer bei Ried gegen Altach

In Ried hatte ein Altacher Pech. Ex-Hoffenheim-Stürmer Obasi zog sich noch in der ersten Hälfte eine schwere Achillessehnenverletzung zu und musste vom Platz getragen werden. Trotzdem hatten die Vorarlberger vor dem Wechsel mehr vom Spiel und waren auch gefährlich. Nach Wiederbeginn verschoben sich die Kräfteverhältnisse aber etwas. Die Innviertler waren einem Tor näher, gefallen ist allerdings keines. Ried-Neo-Trainer Heraf blieb aber immerhin auch in seinem dritten Spiel ungeschlagen.

SV RIED - SCR ALTACH 0:0
Gelbe Karten:
Boateng, Sahin-Radlinger bzw. Edokpolor, Fischer.
Ried: Sahin-Radlinger - Meisl, Reifeltshammer, Boateng, Gragger - Bajic (66. Satin), Ziegl, Nutz (90. Lackner), Wießmeier - Gschweidl (46. Canadi), Grüll.
Altach: Kobras - Karic, Dabanli, Netzer, Bumberger, Edokpolor - Fischer, Oum Gouet, Haudum (73. Casar) - Meilinger (73. Nussbaumer), Obasi (16. Maderner).

Tipico Bundesliga 2020/2021

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg22171467:244352
2Rapid Wien22136343:251845
3LASK Linz22133642:212142
4Sturm Graz22116534:201439
5Wolfsberger AC22103940:39133
6Wattens2286837:34330
7Hartberg2278725:38-1329
8Austria Wien2267931:32-125
9St. Pölten22561133:43-1021
10Rheindorf Altach22631320:43-2321
11Ried22441421:46-2516
12Admira22351422:50-2814
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.