© APA/GERT EGGENBERGER

Sport Fußball
08/07/2021

Torfestival gegen Hartberg: Klagenfurt jubelt über den ersten Sieg

Der Aufsteiger gewann 4:3, Tadic verschoss in der Schlussphase einen Elfmeter. Siege gab es auch für Sturm und Ried.

Mit einem 3:1-(1:0)-Heimerfolg über Altach hat Sturm Graz am Samstag zum Auftakt der 3. Runde der Bundesliga mit Tabellenführer Salzburg punktemäßig vorerst gleichgezogen. Ebenfalls bei sechs Punkten hält die SV Ried, die der Admira zuhause beim 2:1 (2:0) die erste Saisonniederlage zufügte. Den ersten "Dreier" durfte Aufsteiger Austria Klagenfurt bejubeln: Die Kärntner kamen vor Heimpublikum zu einem 4:3-(2:1)-Sieg über den TSV Hartberg.

Erst am Sonntag (alle 17.00 Uhr) steigen die Duelle Salzburg - Austria Wien, WSG Tirol - LASK und Rapid - WAC.

  • SCHAUPLATZ KLAGENFURT

Austria Klagenfurt ging gegen Hartberg mit dem ersten Angriff in Führung. Rieder hatte viel Platz, Pink musste nur noch abstauben (4.). Noch sehenswerter waren die folgenden zwei Treffer. Zuerst der Ausgleich: Heil eroberte den Ball und schob mit dem Außenrist zum 1:1 ein (25.). Dann spielte Greil einen perfekten Steilpass auf Timossi Andersson, und der 20-Jährige traf mit Rechts ins Eck (41.).

AUSTRIA KLAGENFURT – TSV HARTBERG 4:3 (2:1)
Tore: 1:0 (4.) Pink, 1:1 (25.) Heil, 2:1 (41.) Timossi Andersson, 3:1 (51.) Rieder, 3:2 (61.) Horvath, 4:2 (79.) Pink, 4:3 (88.) Horvath.
Gelbe Karten: Rieder, Gemicibasi bzw. Kofler, Heil, Rotter.
Klagenfurt: Menzel – Hütter (62. Blauensteiner), Mahrer, Saravanja, Moreira - Timossi Andersson, Gemicibasi, Greil (72. Amanda), Cvetko, Rieder (62. Maciejewski) – Pink.
Hartberg: Sallinger – Stec (81. Schantl), Sonnleitner, Gollner, Kofler (67. Rotter) – Kainz (46. Erhardt), Heil – Paintsil (67. Lemoine), Horvath, Schmerböck (46. Niemann) – Tadic.

Zum 3:1 kurz nach dem Seitenwechsel leistete der Schwede die Vorarbeit. Mit viel Übersicht passte er zur Mitte, dort war Rieder völlig allein gelassen (51.). Doch Hartberg blieb dran, wieder mit einem wunderbaren Tor: Sascha Horvath traf vom Strafraumeck (61.).

Gegen Ende zeigten sich beide Defensiv-Reihen löchrig. Das 4:2 gegen die völlig aufgelöste Hartberger Verteidigung erzielte Pink (79.), beim letzten Hartberger-Treffer hatte Horvath viel zu viel Platz (88.) – 4:3. Dramatik in der Nachspielzeit: Hartbergs Tadic vergab in der 93. Minute einen Elfmeter, Klagenfurt-Trainer Peter Pacult freute sich über den ersten Sieg.

  • SCHAUPLATZ GRAZ

Wie ein Favorit, der unbedingt die drei Punkte in Graz behalten will, startete Sturm. Altach-Trainer Canadi hatte das Zentrum verstärkt und dafür auf Nuhiu verzichtet. Beim Corner in Minute 17 hätte der große Mittelstürmer vielleicht helfen können: Gorenc-Stankovic schraubte sich hoch, kein Altacher schaffte es auf diesen Luftstand und wieder einmal bejubelte das Team von Trainer Ilzer ein Standardtor.

STURM GRAZ – SCR ALTACH 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 (17.) Gorenc-Stankovic, 1:1 (50.) Haudum, 2:1 (59.) Yeboah, 3:1 (79., Elfmeter) Yeboah.
Gelbe Karten: Keine bzw. Haudum, Strauss.
Sturm: Siebenhandl – Gazibegovic (84. Jäger), Affengruber, Wüthrich, Dante (68. Prass) - Gorenc-Stankovic - Hierländer, Ljubic (68. Geyrhofer), Kiteishvili – Yeboah (83. Kuen), Jantscher (76. Sarkaria).
Altach: Casali - Thurnwald, Dabanli (79. Tartarotti), Zwischenbrugger, Schreiner (46. Bukta) – Aigner (46. Netzer), Strauss, Haudum – Reiter (68. Meilinger), D. Nussbaumer (46. Nuhiu) – Krizman.

Während vor der Pause noch das 2:0 nahe schien, glichen die Gäste in Hälfte zwei aus – ebenfalls aus einem Eckball. Haudum stand am langen Eck richtig, um den dorthin verlängerten Ball über die Linie drücken zu können (50.).

Prompt erhöhten die Hausherren wieder den Druck. Eine Doppelchance konnte Tormann Casali noch parieren, doch bei einer Dante-Flanke ließen die Altacher ihren Schlussmann allein: Yeboah konnte unbedrängt einköpfeln (59.). Damit hatte der Sprinter noch nicht genug: Yeboah war für Netzer zu schnell, wurde gelegt und verwertete den Elfmeter zum verdienten 3:1-Sieg (79.).

  • SCHAUPLATZ RIED

Manche Mannschaften lassen sich von einer 1:7-Niederlage aus dem Tritt bringen. Nicht so die SV Ried. Eine Woche nach dem Debakel in Salzburg meldeten sich die Oberösterreicher zurück und feierten gegen die Admira einen knappen 2:1-Heimsieg. Die Südstädter kassierten mit der Tabellenführung vor Augen die erste Pflichtspielniederlage unter Trainer Andreas Herzog.

SV RIED – ADMIRA 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 (14.) Bajic, 2:0 (26.) Chabbi, 2:1 (72.) Mustapha.
Gelbe Karten: Offenbacher bzw. Malicsek, Bauer.
Ried: Sahin-Radlinger - Wiessmeier, Reiner, Plavotic, Seiwald – Bajic (87. Satin), Stosic, Offenbacher, Pomer – Chabbi (61. Valdir; 77. Lackner), Nutz (87. Mikic).
Admira: Leitner - Aiwu, Vorsager, Bauer - Zwierschitz, Kerschbaum (46. Elmkies), Malicsek (64. Ganda), Lukacevic – Starkl (64. Ristanic), Mustapha (82. Auer), Kronberger (46. Babuscu).

Den Grundstein für den Erfolg legten die Rieder in der ersten Halbzeit. Bajic (14.) und Chabbi (26.) sorgten für die komfortable 2:0-Pausenführung. Beide Male verlor die Admira zuvor den Ball in der Vorwärtsbewegung, beide Male lieferte Nutz den Assist. Der Mittelfeldspieler hält jetzt schon bei drei Torvorlagen.

Damit konnten sich die Hausherren nach der Pause auf das konzentrieren, was sie am besten können – hinten dicht machen und schnell kontern. Die Admira war nach dem Seitenwechsel tonangebend, hatte zeitweise sogar mehr als 80 Prozent Ballbesitz – aber Ried ließ nur ganz wenige Chancen zu. Eine davon nutzte Mustapha zum Anschlusstreffer (72.), zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

Admiral Bundesliga 2021/2022

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg990023:41927
2Sturm Graz852121:101117
3Austria Klagenfurt933315:16-112
4Ried933313:21-812
5Hartberg823312:1119
6Admira823310:1009
7Wolfsberger AC923413:19-69
8Rheindorf Altach92347:13-69
9Rapid Wien822410:1008
10Austria Wien81528:808
11Wattens915311:17-68
12LASK Linz81436:10-47
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.