FBL-EURO-2022-WOMEN-ENG-AUT

© APA/AFP/FRANCK FIFE / FRANCK FIFE

Sport Fußball
07/07/2022

Bis zu 739.000 Menschen verfolgten den EM-Auftakt im ORF

Österreichs Team verlor gegen die Gastgeberinnen, begeisterte aber ein großes Publikum. Noch ist der Rekord von 2017 aber nicht erreicht.

Das Auftaktspiel der Frauen-Fußball-EM, bei dem sich die österreichische Auswahl gegen die englischen Gastgeberinnen Mittwochabend knapp mit 0:1 geschlagen geben musste, haben durchschnittlich 638.000 Zuseherinnen und Zuseher auf ORF 1 verfolgt (Marktanteil: 30 Prozent). Die zweite Halbzeit aus dem legendären Old Trafford Stadion in Manchester ließen sich bis zu 739.000 Zuschauer nicht entgehen, teilte der Sender in einer Aussendung mit. Insgesamt erreichte die TV-Berichterstattung zum EM-Auftakt demnach 1,667 Mio. Menschen (weitester Seherkreis).

Der ORF überträgt alle Spiele der Europameisterschaft, die bis 31. Juli über die Bühne geht. Nächster Auftritt der ÖFB-Elf von Teamchefin Irene Fuhrmann ist am Montag (11. Juli) das Macht gegen Nordirland, zu sehen ab 17.00 Uhr auf ORF 1.

Die gestrigen Quoten liegen zwar deutlich über jenen der jüngsten Testbegegnungen im Vorfeld der Europameisterschaft, als etwa das Spiel gegen die Belgierinnen rund 120.000 Personen in der zweiten Halbzeit anzog. Aber an das Interesse der Frauen-Europameisterschaft von 2017, als Österreich in den Niederlanden bis ins Halbfinale vorstieß, reichen sie noch nicht heran. Damals waren beim Halbfinale gegen Dänemark im Schnitt 1,19 Millionen Zuseher dabei, beim Viertelfinale gegen Spanien sogar 1,21 Millionen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare