© APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Sport Fußball
08/11/2020

Billigkraft Pirlo: Der neue Juve-Coach verdient einen Bruchteil von Ronaldo

Gerade einmal drei Spieler des Serienmeisters kassieren weniger als der Trainer-Novize, der 1,8 Millionen im Jahr erhält.

von Christoph Geiler

So nachvollziehbar die Entlassung von Maurizio Sarri nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen Lyon war, so überraschend kam die Bestellung von Andrea Pirlo zum neuen Cheftrainer von Juventus Turin. Der 41-Jährige mag sich zwar als Spieler große Verdienste erworben haben (Weltmeister 2006, Champions League-Sieger 2003 und 2007), als Trainer ist Pirlo allerdings noch grün hinter den Ohren.

Viele Experten können nicht verstehen, dass Serienmeister Juventus einen Trainer-Neuling ohne Erfahrungsschatz auf die Bank setzt. Zumindest finanziell hält sich das Risiko für die Turiner in Grenzen. Denn Andrea Pirlo ist mit einem Jahresgehalt von 1,8 Millionen Euro vergleichsweise eine Billig-Lösung. Von der aktuellen Juventus-Mannschaft verdienen nur Demiral, Buffon und Pinsoglio weniger als der neue Coach, weiß die Gazzetta dello Sport zu berichten.

Vorgänger Sarri erhielt 5,5 Millionen Euro pro Saison. Und mit Cristiano Ronaldo kann sich Andrea Pirlo ohnehin nicht vergleichen. Der Superstar kassiert laut Gazzetta-Informationen 31 Millionen Euro im Jahr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.