Wiedergutmachung: Barisic will sich angenehm von der Europa League verabschieden

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Sport | Fußball
02/24/2016

Barisic: "Kainz geht es von allen am besten"

Beim Europacup-Rückspiel gegen Valencia fehlen Rapid Hofmann, Kainz und vielleicht Stangl. Für den Coach geht es um Würde und Unterhaltung für die Fans.

Die Rapidler bemühen sich nach dem 0:6 in Valencia gar nicht, irgendeine Form von Spannung für das Rückspiel in der Europa League aufzubauen.
Das wäre nach der höchsten Niederlage der Europacup-Geschichte auch lachhaft gewesen.

"Es geht trotzdem um einiges", betont Rapid-Trainer Zoran Barisic vor dem morgigen Rückspiel ab 19 Uhr (35.400 Karten sind verkauft) und dem Abschied aus der Runde der letzten 32. "Ehre, Würde, Unterhaltung für die Fans und die Pflicht, das Hinspiel wieder halbwegs gutzumachen", sagt Barisic. "Und: der fünfte Europacup-Platz für Österreich durch den jetzt noch fehlenden Sieg - das sind ja schon sehr hohe Ziele."

Fehlen werden der weiter angeschlagene Steffen Hofmann (Wade) und Florian Kainz, der seit dem 0:6 an einer Gehirnerschütterung laboriert. "Kainz geht's von uns allen am besten. Er kann sich weiterhin nicht an die erste Hälfte von Valencia erinnern", scherzt der Coach, der hofft, dass der "Rapidler des Jahres" am Sonntag gegen Grödig wieder grünes Licht von den Ärzten bekommt.

Thanos Petsos steht vor seinem 21. und letzten Europacup-Spiel für Rapid. Der künftige Bremer meint: "Vielleicht hätten wir in Valencia so wie gestern in der Champions League Arsenal und Juventus verteidigen können. Aber das ist nicht unsere Spielphilosophie. Wir wollten mitspielen und dann kann so etwas passieren. So wie Valencia beim 0:7 in Barcelona."

Bis zum Anpfiff wird versucht, Stefan Stangl fit zu bekommen. Falls der angeschlagene Linksverteidiger ausfällt, bleibt mit Pavelic nur ein gelernter und derzeit fitter Außenverteidiger übrig. Barisic denkt beim Plan B an Max Wöber. Der gerade 18 Jahre gewordene Innenverteidiger hat noch keine Pflichtspielminute bei den Profis absolviert. "Das Wasser für das Debüt wäre dann schon sehr kalt. Aber Max könnte das schaffen", sagt Barisic über den talentierten Linksfuß.