© REUTERS/JUAN MEDINA

Sport Fußball
05/22/2021

Meister: Atlético stellt Real und Barcelona in den Schatten

Das Team von Diego Simeone fixierte mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen Real Valladolid zum elften Mal die Meisterschaft.

Es ist vollbracht. Atlético Madrid setzte sich gegen die übermächtig scheinende Konkurrenz durch und ist zum ersten Mal seit 2014 wieder Meister. Insgesamt ist es für das Team von Diego Simeone der elfte Meistertitel in der spanischen Liga.

Atlético Madrid hatte am letzten Spieltag allerdings mehr Mühe als erhofft. Real Valladolid ging mit einer 1:0-Pausenführung in die Kabine. Zeitgleich spielte Real Madrid daheim gegen Villarreal. Bei einem Sieg des Weißen Balletts und einem Remis von Atlético wäre Real Meister. 

Doch nach der Pause drehte Atlético das Spiel. Angel Correa glich nach 57 Minuten aus und Luis Suarez, der Stürmerstar aus Uruguay fixierte in der 67. Minute den 2:1-Endstand - und damit auch den Meistertitel.

Suarez, der erst vor der Saison von Barcelona gekommen, trug persönlich 21 Tore zum Titelgewinn bei. „Die Situation, die ich durchstehen musste, war sehr schwierig. Ich wurde schlecht behandelt. Aber Atletico hat mir eine Tür geöffnet, damit ich zeigen konnte, dass ich noch immer gut genug bin“, sagte der 34-jährige Uruguayer. „Atletico hatte eine unglaubliche Saison trotz all der Schwierigkeiten, die wir hatten. Wir waren das konstanteste Team und wir sind Meister.“

„Ich bin den Spielern so dankbar, speziell denen, die weniger gespielt haben. Wir mussten immer Ziele vor uns haben, und das hatten wir durchgehend“, sagte der Chefcoach. Ab der 9. Runde waren die „Colchoneros“ (Matratzenmacher) an der La-Liga-Spitze gelegen, zeitweise mit großem Vorsprung. Im Frühling rückte die Topgruppe jedoch enger zusammen, wobei die Konkurrenten Real und Barca in entscheidenden Spielen jeweils patzten.

Wertloser Real-Sieg

Real Madrid half auch der 2:1-Heimsieg gegen Villarreal am Samstag nichts mehr. Der FC Barcelona gewann ohne Lionel Messi, der schon in die Heimat gereist war, in Eibar mit 1:0. Das Tor gegen den Tabellenletzten erzielte Antoine Griezmann erst in der 81. Minute. Die Katalanen beenden damit die Meisterschaft auf Rang drei, sieben Punkte hinter Atlético.

Bei beiden Großklubs herrscht aktuell übrigens wieder Unruhe. Es gibt Spekulationen um den Abschied von Real-Trainer Zinedine Zidane, bei Barca ist der Niederländer Koeman angezählt. Auch zahlreiche Spieler könnten vor dem Abschied stehen, bei Barcelona allen voran Messi, der mit 30 Volltreffern Schützenkönig wurde. Neue Profis - wie bei Real David Alaba - sollen dafür kommen.

 La Liga,  38. Runde

Freitag, 21.05.2021

 

 

Levante - FC Cadiz

2:2

(1:2)

Samstag, 22.05.2021

 

 

Celta de Vigo - Betis Sevilla

2:3

(1:0)

Eibar - FC Barcelona

0:1

(0:0)

Huesca - Valencia

0:0

 

CA Osasuna - Real Sociedad

0:1

(0:0)

Real Madrid - Villarreal

2:1

(0:1)

Real Valladolid - Atletico Madrid

1:2

(1:0)

Elche - Athletic Bilbao

2:0

(1:0)

Sonntag, 23.05.2021

 

 

Granada - Getafe

18.30

 

FC Sevilla - Alaves

21.00

 

 

La Liga 2020/2021

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Atlético Madrid38268467:254286
2Real Madrid38259467:283984
3Barcelona38247785:384779
4Sevilla38245953:332077
5Real Sociedad3817111059:382162
6Real Betis3817101150:50061
7Villarreal3815131060:441658
8Celta de Vigo3814111355:57-253
9Granada381371847:65-1846
10Athletic Club3811131446:42446
11Osasuna3811111637:48-1144
12Cádiz3811111636:58-2244
13Valencia3810131550:53-343
14Levante389141546:57-1141
15Getafe389111828:43-1538
16Deportivo Alavés389111836:57-2138
17Elche388121834:55-2136
18Huesca387131834:53-1934
19Real Valladolid385161734:57-2331
20SD Eibar386122029:52-2330
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.