FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/ GRUNDDURCHGANG: LASK LINZ - SK RAPID WIEN

© APA/EXPA/ROLAND HACKL / EXPA/ROLAND HACKL

Sport Fußball

Der LASK bleibt Spitze: Didi Kühbauer jubelt gegen Ex-Klub Rapid

Die Oberösterreicher bleiben in der neuen Saison ungeschlagen und jubeln über den ersten vollen Erfolg gegen Rapid seit langem.

08/14/2022, 06:54 PM

Der LASK hat das Spitzenspiel der Bundesliga gegen Rapid souverän 2:1 (2:0) gewonnen und damit die Tabellenführung eindrucksvoll verteidigt. LASK-Trainer Didi Kühbauer erlebte am Sonntag ein freudiges Wiedersehen mit seinem Ex-Klub, nach dem seine Mannschaft mit zehn Punkten nach vier Spielen weiter von der Spitze lacht. Für die durchgewürfelten Hütteldorfer war es drei Tage nach dem mühevollen Europacup-Aufstieg gegen Neftci Baku die erste Liga-Niederlage der Saison.

LASK – RAPID WIEN 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 (10.) Goiginger, 2:0 (43.) Nakamura, 2:1 (93.) Grüll.
Gelbe Karten: Jovicic, Zulj bzw. Grüll, Oswald.
LASK: Schlager – Stojkovic (69. Potzmann), Ziereis, Luckeneder, Renner - Michorl, Jovicic (81. Celic) – Goiginger (82. Koulouris), Horvath (34. Zulj), Nakamura (69. Balic) – Ljubicic.
Rapid: N. Hedl – Koscelnik (75. Schick), Sollbauer, Querfeld, Auer – Oswald (89. Wimmer), Pejic - Grüll, Kerschbaum (46. Kühn), Zimmermann (68. Druijf) – Kriwak (46. Burgstaller).

Aufsteiger Austria Lustenau fuhr beim 4:1 gegen Hartberg den zweiten Sieg ein und liegt punktegleich mit Rapid auf Platz vier. Damit gab es am vierten Spieltag ausschließlich Heimsiege. Am Samstag hatten die Wiener Austria (2:1 gegen WSG Tirol) und Austria Klagenfurt (1:0 gegen Ried) jeweils ihren ersten Saisonsieg geholt. Die Wiener Austria liegt nach dem Lizenz-bedingten Punkteabzug mit nun einem Punkt aber weiter am Tabellenende unmittelbar hinter dem WAC (2).

Rotation bei Rapid

Feldhofer rotierte nach der 120-minütigen Europacup-Nacht am Donnerstag an acht Positionen durch. "Nicht ganz freiwillig", wie er betonte. Denn Yusuf Demir, Patrick Greil und Kapitän Maximilian Hofmann konnten angeschlagen nicht voll am Abschlusstraining teilnehmen und standen nicht im Kader. Einzig Goalie Niklas Hedl, Martin Koscelnik und Grüll starteten erneut für Grün-Weiß, Ante Bajic fehlte gesperrt.

FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/ GRUNDDURCHGANG: LASK LINZ - SK RAPID WIEN

Kühbauer musste im Vergleich zum überragenden 5:1 beim WAC hingegen nur eine Veränderung vornehmen, für den nach Gent verkauften Hong Hyun-seok kehrte der zuletzt gesperrte Peter Michorl in die Startelf zurück. Vor dem Anpfiff gab es in Gedenken an den kürzlich verstorbenen LASK-Vize- und Ehrenpräsidenten Helmut Oberndorfer eine Schweigeminute. Die Linzer spielten in eigens produzierten Trikots mit der Aufschrift "Danke Heli".

Flotte Anfangsphase

Die 6.009 Zuschauer sorgten in Pasching für einen stimmungsvollen Nachmittag und sahen eine flotte Anfangsphase. Rapid-Flügelstürmer Bernhard Zimmermann näherte sich mit einem Schuss nach einem Eckball dem gegnerischen Tor an (5.). Dann übernahm der LASK das Kommando, die Kühbauer-Elf kombinierte sich immer wieder über links schnell in die Gefahrenzone. Nach zehn Minuten fand eine Hereingabe von Rene Renner etwas glücklich den Weg zu Goiginger, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch per Kopf über die Linie drücken musste.

Goiginger war es auch, der kurz darauf aus spitzem Winkel an Hedl scheiterte (16.). Danach fand Rapid zwar deutlich besser ins Spiel, große Torgefahr strahlte die Feldhofer-Elf aber keine aus. Nach einer halben Stunde musste LASK-Regisseur Sascha Horvath verletzt ausgewechselt werden, Robert Zulj kam daher zu seinem ersten längeren Einsatz für die Linzer. Wenig später schaffte es der 30-Jährige aber nicht, einen Abpraller aus drei Metern im Tor unterzubringen (37.). Zuvor hatte Hedl einen Goiginger-Volley stark pariert.

Später Ehrentreffer

Der LASK war weiter die viel gefährlichere Mannschaft und belohnte sich kurz vor der Pause. Torjäger Marin Ljubicic schickte Nakamura mit einem perfekten Lochpass in die Tiefe, der 22-jährige Japaner übersprintete Hedl und traf eiskalt. Feldhofer brachte in der Pause Torjäger Guido Burgstaller und Nicolas Kühn, und sofort war Rapid torgefährlicher. Schüsse von Burgstaller (53.) und Zimmermann (55.) brachten LASK-Goalie Alexander Schlager aber nicht ins Schwitzen.

FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/ GRUNDDURCHGANG: LASK LINZ - SK RAPID WIEN

Während die Rapidler nun deutlich mehr Ballbesitz hatten, konzentrierten sich die Gastgeber auf eine sicher gestaffelte Abwehr. Der Feldhofer-Elf fehlten im letzten Drittel wie so oft in dieser Saison die zündenden Ideen, auf der anderen Seite verhinderte Hedl gegen Husein Balic die Vorentscheidung (72.). Grüll sorgte in der Nachspielzeit unter Mithilfe der Unterlatte noch für Ergebniskosmetik.

Ö. Bundesliga Grunddurchgang

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg16123133:92439
2Sturm Graz1696126:111533
3LASK1676330:21927
4Rapid Wien1673625:18724
5WSG Tirol1673627:26124
6Austria Klagenfurt1663726:29-321
7Austria Wien1665525:25020
8Austria Lustenau1646623:28-518
9Wolfsberger AC1652929:34-517
10Rheindorf Altach1643920:34-1415
11Ried1634912:24-1213
12Hartberg16321116:33-1711
ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Der LASK bleibt Spitze: Didi Kühbauer jubelt gegen Ex-Klub Rapid | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat