Sport | Fußball
24.11.2018

Kein Sieger im spanischen Topspiel Atletico - Barcelona

Die Partie endet 1:1. Für Real setzt es die erste Niederlage unter dem neuen Coach Solari.

Lange Zeit war im Madrider Wanda Metropolitano von einer Spitzenpartie nicht zu sehen. Der DAZN-Kommentator formulierte es zutreffend, die Begegnung zwischen Atletico und dem FC Barcelona ähnelte eher einem Boxkampf als einem Fußballspiel. 

So kam es dann, dass erste Torschuss der Partie stattfand. Und dieser Schuss saß: Diego Costa erzielte per Kopf die nicht wirklich verdiente Führung Atleticos. Barca hatte zwar mehr vom Spiel bzw. vom Ball gehabt, sich aber nicht entscheidend in Szene setzen können - bis zur 90. Minute. Da traf der umstrittene Joker Ousmane Dembele zum Ausgleich. 

Durch das 1:1 behaupteten die Katalanen ihre Tabellenführung, Atletico bleibt mit einem Zähler weniger Zweiter. 

Erste Niederlage für Real unter Solari

Real Madrids erste Niederlage unter dem neuen Trainer Santiago Solari ist prompt heftig ausgefallen. Beim baskischen Provinzklub Eibar unterlagen Luka Modric und Co. mit 0:3 (0:1). Der Premieren-"Nuller" von Solari kam überraschend, unverdient war er aber keineswegs. Das "Weiße Ballett" blieb auf Platz sechs hängen, Eibar (7.) pirschte sich bis auf zwei Punkte an den Champions-League-Sieger heran.

Real, das sich in den ersten vier Spielen unter dem 42-jährigen Argentinier bei einem Torverhältnis von 15:2 keine Blöße gegeben hatte, kam mit dem Konterfußball von Eibar nie zurecht. Sowohl beim 0:1 durch Gonzalo Escalante (16.) wie auch beim zweiten Tor durch Sergio Enrich (52.) hinterließ Reals rechter Außenverteidiger Alvaro Odriozola nicht den besten Eindruck.

Beim 0:3 durch Kike in der 57. Minute stand Odriozola nicht mehr auf dem Platz, diesmal konnte sein Ersatzmann Dani Carvajal die entscheidende Hereingabe nicht verhindern. Besonders bitter für Solari: Das Spiel gegen Eibar war sein erster Einsatz nachdem ihn Real Madrid offiziell zum Cheftrainer ernannt hatte.