Sport | Fußball-WM
24.06.2018

WM, Tag 10: Deutschland bleibt im Spiel, Belgien muss warten

In der Gruppe F ist alles offen. Belgien könnte in Pool G am Sonntag von Englands Punktgewinn gegen Panama profitieren.

Kein Ticket für das Achtelfinale der Fußball-WM wurde am Samstag vergeben. Zwar halten sowohl Belgien in Gruppe G (5:2 gegen Tunesien), als auch Mexiko in Pool F (2:1 gegen Südkorea) nach zwei Spielen beim Punktemaximum, der Aufstieg ist jedoch rechnerisch nicht fix. Im Fall Mexikos liegt das an Titelverteidiger Deutschland, das sich nach dem Fehlstart mit einem Sieg gegen Schweden rehabilitierte.

Das Team von Joachim Löw musste dabei nach einer komplett misslungenen ersten Halbzeit einen 0:1-Rückstand drehen. Dies gelang dank eines Traumstarts in die zweite Hälfte durch Marco Reus (48.). In der 95. Minute schoss Toni Kroos Deutschland, das seit der 82. Minute aufgrund einer Gelb-Roten Karte für Jerome Boateng in Unterzahl agierte, zum glücklichen Sieg.

Starke Mexikaner

Mexiko feierte gegen Südkorea den zweiten Sieg. Carlos Vela bzw. Javier "Chicharito" Hernandez sorgten gegen Südkorea für klare Verhältnisse. Das Premierentor der Asiaten in Russland durch Tottenham-Topstar Son Heung-min änderte am Spielausgang nichts mehr.

Vor dem abschließenden Spieltag haben damit rechnerisch noch alle Teams in der Gruppe F Aufstiegschancen, wobei Deutschland mit Südkorea das vermeintlich leichteste Los hat.

Gruppe F: Klarheit am Sonntag

Der Sieg Belgiens markierte das bisher trefferreichste Spiel dieser Endrunde. Eden Hazard und Romelu Lukaku trafen in Moskau doppelt, der eingewechselte Michy Batshuayi trug sich in der Nachspielzeit ebenfalls in die Schützenliste ein.

Klarheit in der Gruppe gibt es frühestens nach dem Sonntags-Match zwischen England und Panama. Bei einem erwartbaren Punkteverlust von Panama stünde Belgien als Aufsteiger fest.