© Privat

Sport Fußball-EM
06/14/2021

Der KURIER-Fanreporter nach ÖFB-Erfolg: Schaumgebremste Siegesfeier

Warum die Fans im Stadion die Masken fallen ließen und wieso der Feierabend in Bukarest so kurz ausfiel. Der Fanreporter berichtet.

Es ist in diesen Corona-Zeiten schon ein normaler Reflex geworden. Als mich der rumänische Polizist vor dem Match gegen Nordmazedonien zur Seite winkt, habe ich alles griffbereit: Pass, Impfpass, Ticket. Aber das interessierte ihn gar nicht. „Wir wollen nur für das Spiel ‚Viel Glück‘ wünschen“, sagte der Polizist.

Es herrschte in Bukarest überhaupt eine sehr angenehme und freundschaftliche Atmosphäre. Das ist bei Länderspielen nicht immer so. Ich war beeindruckt von den nordmazedonischen Anhängern, die in der Stadt deutlich in der Überzahl waren und ihren ersten Auftritt bei einer Endrunde sichtlich genossen. Trotz der widrigen Umstände und der offiziellen Maskenpflicht im Stadion.

Welche Maskenpflicht eigentlich? Nach gefühlt einer Minute hatte kaum noch ein Zuschauer eine Maske an. Auch deshalb waren die Fangesänge im Stadion so gut zu hören. Nicht auszudenken, was hier erst losgewesen wäre, hätten sie alle Karten verkaufen dürfen.

Die Siegesfeier nach dem 3:1 gegen Nordmazedonien fiel übrigens schaumgebremst aus. Am fehlenden Willen lag’s nicht: Wir sind hier in Bukarest eine Stunde vorne, und die Lokale sperren leider schon um Mitternacht....

Michael Schapler begleitet als Fan die österreichische Nationalmannschaft zu allen EM-Spielen.Der Innsbrucker schildert dem KURIER Eindrücke aus Sicht eines Anhängers.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.