Sport | Formel-1
25.05.2017

Vettel mit Abstand Schnellster in Monaco

Der Deutsche unterbietet im zweiten Training den alten Streckenrekord.

Sebastian Vettel hat das freie Training zum Großen Preis von Monaco dominiert und lässt Ferrari vom ersten Sieg im Fürstentum seit 16 Jahren träumen. Der letzte Sieg für Ferrari im Fürstentum gelang Michael Schumacher im Jahr 2001. Der deutsche WM-Spitzenreiter drehte am Donnerstag in 1:12,720 Minuten die mit Abstand schnellste Runde des Tages, damit unterbot er den alten Streckenrekord um rund acht Zehntelsekunden.

Vettels Titelrivale Lewis Hamilton (1:13,425) belegte in der Tagesabrechnung nur den sechsten Platz. Der Engländer im Mercedes hatte seine schnellste Runde schon in der Vormittagseinheit gedreht, am Nachmittag verbesserte er sich nicht. Das galt auch für seinen Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland/1:13,791), der mit seiner besten Vormittags-Zeit Achter wurde. Als einziges Team im Feld legten die Silberpfeile in der eigentlich schnelleren zweiten Session nicht mehr zu.

Daniel Ricciardo (Australien/1:13,207) wurde im Red Bull mit knapp einer halben Sekunde Rückstand Zweiter, dicht dahinter folgte Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:13,283).

Ex-Weltmeister Jenson Button (1:13,981) holte für McLaren den zwölften Rang. Der Engländer ersetzt für ein Rennen den Spanier Fernando Alonso, der an diesem Wochenende bei den Indy 500 in den USA startet.

Kombination aus 1. und 2. freien Training (eine Runde = 3,337 km):

1. Sebastian Vettel (Deutschland) Ferrari 1:12,720 Minuten
2. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull 1:13,207
3. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 1:13,283
4. Daniil Kwjat (Russland) Toro Rosso 1:13,331
5. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro Rosso 1:13,400
6. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes 1:13,425
7. Max Verstappen (Niederlande) Red Bull 1:13,486
8. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes 1:13,791
9. Sergio Perez (Mexiko) Force India 1:13,799
10. Kevin Magnussen (Dänemark) Haas 1:13,890
11. Stoffel Vandoorne (Belgien) McLaren 1:13,946
12. Jenson Button (Großbritannien) McLaren 1:13,981
13. Felipe Massa (Brasilien) Williams 1:14,003
14. Romain Grosjean (Frankreich) Haas 1:14,022
15. Esteban Ocon (Frankreich) Force India 1:14,093
16. Lance Stroll (Kanada) Williams 1:14,474
17. Nico Hülkenberg (Deutschland) Renault 1:14,870
18. Jolyon Palmer (Großbritannien) Renault 1:15,616
19. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber 1:15,691
20. Pascal Wehrlein (Deutschland) Sauber 1:15,695