Sport
15.09.2017

Erste Liga: Das Spitzenduo stolpert, der FAC feiert

Wiener Neustadt und Hartberg lassen überraschend Punkte liegen, der Letzte feiert den zweiten Saisonsieg.

Wiener Neustadt hat die Tabellenführung zum Abschluss der elften Runde in der Ersten Liga trotz eines Unentschieden ausgebaut. Die Niederösterreicher kamen am Freitag im Abendspiel auswärts bei BW Linz zu einem 1:1 und halten damit bei 23 Punkten. Florian Templ brachte die Linzer nach 20 Minuten in Führung, Fabian Miesenböck glich noch vor der Pause aus (42.).
Nach den Niederlagen der ersten Verfolger Hartberg und Wacker Innsbruck hat Wiener Neustadt zwei Punkte Vorsprung auf Hartberg. Ried ist nach dem Sieg gegen Austria Lustenau einen Zähler dahinter neuer Dritter. Innsbruck hat nunmehr bereits fünf Punkte Rückstand auf die Spitze.
Templs Treffer brachte die Oberösterreicher bereits zum sechsten Mal in der laufenden Saison mit 1:0 in Führung. Templ war bei seinem dritten Saisontor zur Stelle, als ein Ball nach Abwehr von Neustadt-Tormann Domenik Schierl von der Innenstange zurück ins Feld prallte.
Zum dritten Sieg nach 1:0-Führung sollte es für die Stahlstädter auch gegen das Team von Roman Mählich nicht reichen. Miesenböck behauptete den Ball an der Strafraumgrenze und traf mit einem wuchtigen Schuss zum verdienten, wenn auch nicht unbedingt erzwungenen Ausgleich. Es war die letzte nennenswerte Offensivaktion dieser Partie. Wiener Neustadt hat nach der Niederlage gegen Ried am vergangenen Montag zum ersten Mal in dieser Saison zwei aufeinanderfolgende Spiele nicht gewonnen.

Ried holt auf

Profiteur des Ganzen ist neben dem Tabellenführer vor allem die SV Ried. Die Innviertler überholten mit einem hart erkämpften 3:1-Sieg gegen Austria Lustenau die Innsbrucker und rückten auf Tabellenrang drei vor. Wattens besiegte Liefering zu Hause 3:2 und hielt damit Schlusslicht FAC weiter drei Punkte auf Distanz.
Hartberg verpasste mit der Niederlage die zumindest zwischenzeitliche Tabellenführung. Die Floridsdorfer feierten aufgrund der überzeugenden Leistung verdient den zweiten Saisonsieg. Robert Völkl brachte die Gastgeber kurz nach der Pause aus einem Elfmeter in Führung (50.). Edrisa Lubega sorgte nicht ganz zwei Minuten später per Kopf für die Entscheidung. Es war der erste „Dreier“ nach sechs sieglosen Spielen in Folge für das Team von Thomas Eidler.
Karl Daxbachers Innsbrucker enttäuschten in Kapfenberg völlig. Manuel Haas brachte die Steirer vor der Pause per Kopf voran (34.). Nach der Pause überraschte Daniel Geissler mit einem wunderschönen Freistoß aus linker Position Wacker-Tormann Christopher Knett, der sichtlich mit einer Flanke rechnete (56.). Stefan Rakowitz sorgte mit seinem dritten Saisontor knapp vor dem Ende nur noch kurz für Spannung (88.).
Die SV Ried drehte vor eigenem Publikum einen frühen Rückstand. Ronivaldo brachte die Gäste nach 13 Minuten mit dem ersten Abschluss etwas entgegen des Spielverlaufs mit seinem fünften Saisontor in Führung. Kurz vor der Pause kamen die Oberösterreicher nach einem Eckball von Marko Stankovic zum verdienten Ausgleich, Ex-Lustenauer Peter Haring war per Kopf zur Stelle (43.).
Nach der Pause schwächten sich die Vorarlberger selbst. William Rodrigues musste nach 49 Minuten mit der Gelb-Roten Karte vom Platz. In Überzahl trafen Clemens Walch (59.) und Seifedin Chabbi (82.) für die Gastgeber, die nur noch einen Punkt hinter Aufsteiger Hartberg liegen.
In einer ereignisreichen Begegnung musste sich Liefering Wattens geschlagen geben. Benjamin Pranter versenkte einen idealen Pass von Sebastian Santin in den Rücken der Lieferinger Abwehr mit einem wuchtigen Schuss (8.) und brachte die Tiroler in Führung. Sieben Minuten später stand erneut Santin im Mittelpunkt, diesmal jedoch ungewollt. Er lenkte eine scharfe Hereingabe ins eigene Tor ab. Ebenfalls unter tatkräftiger Mithilfe der Tiroler entstand das Führungstor der Jungbullen. Wattens-Kapitän Ferdinand Oswald missglückte ein Abschlag völlig. Romano Schmid nahm das Geschenk in der 35. Minute dankend an.
Nach der Pause drehten erneut Pranter mit einem Freistoßkracher aus gut 30 Metern (47.) und Milan Jurdik, der vor Liefering-Keeper Carlos cool blieb (57.), die Partie ein weiteres Mal. Damit blieb Wattens auch im sechsten Spiel gegen Liefering ohne Niederlage und feierte dabei den vierten Sieg.