© Pool via REUTERS/SUSANA VERA

Sport
05/30/2021

Eine Milliarde für neue Spieler: Wieder kein CL-Titel für ManCity

Pep Guardiola durfte 939,91 Millionen Euro für Neuzugänge ausgeben und holte die Champions League erneut nicht.

von Andreas Heidenreich

2016 hat Pep Guardiola seinen Dienst bei Manchester City angetreten. Auch fünf Jahre später hat der für viele beste Trainer der Welt sein großes Ziel nicht erreicht und wie in seinen drei Jahren bei den Bayern die Champions League nicht gewonnen. Dabei durfte Guardiola in den jüngsten Jahren Geld ausgeben wie kein Zweiter. Nicht jeder Schein war auch gut investiert. Ein Überblick.

  • 939,91 ...

... Millionen Euro hat ManCity seit Guardiolas Amtsantritt vor fünf Jahren an Ablösesummen für nicht weniger als 39 Spieler gezahlt.

  • 68 ...

... Millionen Euro kostete im Vorjahr Ruben Dias. Der Portugiese war damit der teuerste der 39 Einkäufe, er kam von Benfica Lissabon und war immerhin ein Volltreffer. Der Innenverteidiger wurde auf Anhieb zum Spieler des Jahres in der Premier League gewählt. Bemerkenswert ist vielleicht, dass zum zweiten Mal in Serie ein Innenverteidiger – und nicht ein Offensivspieler – ausgezeichnet wurde. 2019/’20 war dies Liverpools Virgil van Dijk.

  • 10 ...

... der 39 Neuzugänge kosteten 50 Millionen Euro oder mehr Ablöse. Neben Dias blätterte man auch für John Stones (55,5 Mio., Everton), Aymeric Laporte (65, Bilbao), Benjamin Mendy (57,5, Monaco), Kyle Walker (52,7, Tottenham), Bernardo Silva (50, Monaco), Riyad Mahrez (67,8, Leicester), João Cancelo (65, Juventus) und Rodri (62,7, Atlético) Riesensummen hin. Immerhin: All diese Spieler sind wichtige Säulen der aktuellen Mannschaft.

  • 87 ...

... Millionen Euro Ablöse zahlte man indes innerhalb der letzten fünf Jahre für 17 Spieler, die allesamt keine einzige Minute für den Klub gespielt haben. Ein paar Beispiele gefällig? Der Kolumbianer mit dem klingenden Namen Marlos Moreno kam 2016 um 5,5 Millionen von Atlético Nacional, wird seither jedes Jahr verliehen, steht aber noch bis 2023 bei City unter Vertrag. 6,3 Millionen überwies man an Hajduk Split für den Kroaten Ante Palaversa. 3,8 Millionen an die Wiener Austria für Larry Kayode, der umgehend an Partnerklub Girona nach Katalonien verliehen wurde. Von dort holte man einen gewissen Pedro Porro um 12 Millionen Euro.

  • 45,3 ...

... Millionen zahlte der Klub vor einem Jahr für Nathan Aké an Bournemouth. Warum, das weiß man noch nicht so genau. Er ist aktuell Innenverteidiger Nummer vier, in der Premier League spielte er bisher nur zehn Mal. Ein sogenannter Edelreservist.

  • 0 ...

... Cent musste man indes für Phil Foden hinblättern. Ja, Manchester City hat tatsächlich auch einen Eigenbauspieler. Der 21-Jährige ist beim Klub, seit er acht Jahre alt war und hat es längst nicht nur zum Leistungsträger geschafft. Der Offensivflügel fährt mit England auch zur Europameisterschaft.

  • 622,96 ...

... Millionen Euro Minus machte man – trotz Phil Foden – bei allen 39 Transfers unter Pep Guardiola angesichts der 316,95 Millionen Euro Einnahmen, die man für Spieler lukriert hat. Für all das steht Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan gerade. Wie das geht? Offenbar ist es trotz der Regelung zum Financial Fair Play möglich. Erst im Vorjahr wurde der Klub vom Internationalen Sportgerichtshof CAS freigesprochen, nachdem die UEFA zunächst sogar den Anschein machte, dagegen vorgehen zu wollen. Der zweijährige Ausschluss von allen internationalen Wettkämpfen wurde aufgehoben, die Geldstrafe von 30 Millionen Euro ebenso. Geblieben ist eine Buße über zehn Millionen – wegen mangelnder Kooperation im Ermittlungsverfahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.