Sport
28.09.2018

Ein 20-Jähriger lässt die Capitals jubeln

Beim 2:1 gegen Graz erzielte Benjamin Nissner bereits sein drittes Saisontor

Die Siegesserie der Vienna Capitals geht weiter: Am Freitag feierten die Wiener im fünften Saisonspiel den fünften Erfolg, vor 3500 Zuschauern in Kagran wurden Graz mit 2:1 besiegt. Die Steirer hatten zuvor drei Siege in Folge gefeiert.

Bei den Wienern kehrten Fischer und Clark in die Mannschaft zurück. Den verletzten Zweitlinien-Spielmacher Vause ersetzte Arniel. Dafür setzte Capitals-Coach Dave Cameron den 20-jährigen Benjamin Nissner nicht nur wie üblich als Drittlinien-Center, sondern auch in einer Powerplay-Formation mit Rotter und Holzapfel ein. Eine solche Jugend-Förderung gab es bei den Capitals wohl noch nie. „Er ist seit dem ersten Trainingstag auf einer Mission“, lobte Cameron. „Der Coach hat auch in der NHL junge Spieler ausgebildet. Ich bekomme viel Vertrauen und viel Eiszeit. Ganz anders als in den letzten Jahren. Da kann ich auch etwas probieren“, sagte der junge Wiener.

Das 1:1 in Überzahl in Minute 38 war im fünften Spiel bereits sein drittes Tor – bei drei Assists. Nissner gab zu: „Den Spielzug vor dem 1:1 haben wir in der Früh trainiert.“ Das Siegestor zum 2:1 durch DeSousa fiel wieder im Wiener Powerplay (52.).

Die Grazer hielten lange gut mit, obwohl Tormann Thomas Höneckl keine Ruhe ausstrahlte. Durch einen Gewaltschuss von Caito waren die Grazer gar in Führung gegangen (35.).

Der KAC siegt in Linz

In die obere Region der Tabelle arbeitet sich auch der KAC vor. Die Klagenfurter feierten in Linz einen 3:1-Erfolg und sind trotz vier Auswärtsspielen schon Dritter. Villach (zu Gast am Sonntag in Wien) setzte sich gegen Meister Bozen 3:2 n.P. durch.

Peter Karlik