Sport
03.01.2018

Dominic Thiem steht in Doha im Viertelfinale

Österreichs Topmann vergab zwar zwölf Breakbälle, zeigte gegen Bedene aber phasenweise starkes Tennis

Der Einstieg von Dominic Thiem in die Tennis-Saison 2018 nimmt bisher einen positiven Verlauf. Nach Niederlage und Sieg in der vergangenen Woche bei einem Exhibition-Turnier in Abu Dhabi besiegte der Niederösterreicher beim ATP-Turnier in Doha nach dem Russen Jewgenij Donskoj (7:6/3,6:3) am Mittwoch auch Aljaz Bedene. Thiem steht nach einem 7:5,6:4 gegen den Slowenen im Viertelfinale.

Vor den Augen von Bruder Moritz und des spanischen Ex-Profis Galo Blanco, der Österreichs Ass in Katar betreut, hatte Thiem sehr gutes Phasen, spielte aber phasenweise zu ungeduldig, nützte nur drei von 15 Breakchancen. "Es war der erwartet harte Kampf. Aber ich kann sehr zufrieden sein", sagt der Ranglisten-Fünfte.

Rückkehrer nach Slowenien

Der erst Mitte Dezember vom britischen zurück zum slowenischen Verband zurückgewechselte Bedene hatte in der ersten French-Open-Runde 2015 schon im ersten Tour-Vergleich mit Thiem den Kürzeren gezogen. Diesmal wehrte er sich im ersten Turnierantritt nach seinem zweiten Verbandswechsel nach Kräften, Satzgewinn gelang ihm gegen die Nummer eins des Turniers aber keiner.

Thiem glückte sein erstes Break zum 3:1 im ersten Satz, sein 28-jähriger Gegner schlug aber zum 3:4 zurück. Bis zum 6:5 für Thiem ging es in Folge mit dem Aufschlag, ehe der Favorit im zwölften Game im entscheidenden Augenblick zum zweiten Mal ein Service-Game des Weltranglisten-49. durchbrach.

Neun Asse

Im zweiten Durchgang bewies Thiem erneut Qualitäten, indem er Bedene zum 6:4 erstmals ein Spiel abnahm und damit nach 1:46 Stunden als Sieger vom Platz ging. Davor hatte der Lichtenwörther mehrere Chancen auf ein Break, Neun Asse und der Gewinn von 79 Prozent der Punkte, wenn er seinen ersten Aufschlag ins Feld brachte, sollten ihn aber zufriedenstimmen.

Seinen Donnerstag-Gegner erfuhr der Weltranglisten-Fünfte erst im letzten Center-Court-Spiel des Tages. Es ist der Qualifikant Stefanos Tsitsipas aus Griechenland, der sich gegen den als Nummer 5 gesetzten Richard Gasquet (FRA) mit 6:3, 6:4 durchsetzte. Damit sind bis auf Thiem in Doha alle gesetzten Spieler bereits vor dem Viertelfinale ausgeschieden.