Sport | Bundesliga
28.05.2017

Salzburg mit zwei Rekorden zur Meisterfeier

Sieg zum Abschluss: Mit einem 1:0 gegen Winterkönig Altach wurde eine Erfolgsaison erfolgreich beendet.

Meister zu werden ist Salzburger Routine, Meistertitel zu feiern ebenfalls. 9517 Zuschauer waren heute bei sommerlicher Hitze in die Red-Bull-Arena gekommen, um den achten Titel in der zwölfjährigen Ära Red Bull sowie den vierten in Serie zu feiern.

Bundesliga - 36. Runde
Red Bull Salzburg - SCR Altach 1:0 (1:0)
Rapid Wien - SKN St. Pölten 2:1 (1:1)
Admira Wacker - Austria Wien 1:6 (1:1)
Wolfsberger AC - Sturm Graz 1:0 (1:0)
SV Ried - SV Mattersburg 2:3 (0:2)

Partygäste waren die Altacher, die sich aber anders als vor acht Jahren nicht als Partycrasher betätigten. 2009 hatten die Vorarlberger in der letzten Runde bei Meister Salzburg 4:1 gewonnen. Schon während des Spieles flossen damals die Tränen bei den Red-Bull-Marketing-Ladies wegen der verpatzten Meisterfeier.

Salzburg-Trainer Óscar García nutzte die Partie, um nicht nur einige Stammkräfte für das Cup-Finale am Donnerstag zu schonen, sondern auch Talenten eine Chance zu geben, denen die Salzburger Zukunft gehört: Verteidiger Igor und Stürmer Wolf standen erstmals in der Startelf.

Lattenkracher

Der Meister begann gegen die schwächste Bundesliga-Mannschaft des Jahres 2017 furios: Radosevic, der vor Anpfiff verabschiedet wurde, traf mit einem Freistoß nur die Latte (3.).

Die Altacher, die übrigens zum zweiten Mal in dieser Saison in Salzburg von Interimstrainer Werner Grabherr betreut wurden (im Dezember gab es ein 1:4), waren nicht mehr als ein Sparringpartner. Ein Vorarlberger erzielte auch das erste Tor, traf allerdings ins eigene: Der eingewechselte Zivotic war der Unglücksrabe (38.).

Nach dem Seitenwechsel passte sich das Spiel noch mehr den Temperaturen an. Es war nur mehr ein lauer Sommerkick ohne einen einzigen Höhepunkt.

Es blieb beim 1:0. Mit dem 25. Saisonsieg fixierten die Salzburger auch zwei Klubrekorde. 81 Punkte hatte Red Bull noch nie gemacht. Und auch die nur 24 Gegentore in den 36 Runden sind ein Bestwert.

Red Bull Salzburg 1:0 SCR Altach

Wals-Siezenheim, RedBull-Arena, SR Lechner

Tor: 1:0 Zivotic (38./Eigentor)

Salzburg: Walke - Schwegler, Wisdom, Igor, Stangl - Leitgeb (58. Oberlin), Radosevic - Lainer, Berisha (73. Haidara) - Wolf, Minamino

Altach: Kobras - Jäger, Netzer, Zech - Sakic, Mahop, Müller, Dovedan (72. Luxbacher), Schreiner - Ngamaleu, Aigner (34. Zivotic)

Gelbe Karte: Wisdom (54.) bzw. Netzer (18.), Sakic (84.)